Vor der Windkraft-Entscheidung im Stadtparlament: Bürgerinitiative macht mobil

Sternmarsch zum Wehneberg

Sternmarsch zur Dachshütte (blauer Pfeil). Die gelben Symbole zeigen die Standorte der geplanten Windräder. Karte: BI

Bad Hersfeld. Die Bürgerinitiative „Rettet den Stadtwald“ ruft für kommenden Sonntag, 26. Januar, zu einem Sternmarsch zur Dachshütte am Wehneberg auf. Kurz vor der wichtigen Entscheidung der Bad Hersfelder Stadtverordneten über den Flächennutzungsplan soll damit unter dem Motto „Gemeinsam für den Stadtwald“ ein Zeichen gegen die Pläne der Windindustrie gesetzt werden.

Wie berichtet, beabsichtigt die Wiesbadener Firma Abo-Wind den Bau von acht bis zu 200 Meter hohen Windrädern im Stadtwald. Das Projekt ist sehr umstritten, eine Vermittlungsverfahren endete in der vergangenen Woche ohne greifbares Ergebnis.

Für den Sternmarsch gibt es nach Angaben der Bürgerinitiative vier mögliche Startpunkte:

• 13.30 Uhr am Sportplatz Heenes (3 km Wegstrecke)

• 13.30 Uhr am Sportplatz Rohrbach (2,5 km)

• 13.30 Uhr Dorfmitte Allmershausen (4 km)

• 14 Uhr an der Infotafel Hof Wehneberg (2 km)

Um 14.30 Uhr wollen sich alle Teilnehmer an der Dachshütte treffen. Dort soll es heiße Getränke und neue Informationen über das Projekt geben. Unterdessen hat die Bürgerinitiative bei der Firma Abo-Wind darum gebeten, die Messdaten des Windmastes im Stadtwald zu erhalten, um diese von eigenen Experten überprüfen zu lassen.

Eine zweite Meinung könne nur im Interesse von Abo-Wind sein, um die Akzeptanz und das Vertrauen zu stärken, argumentiert Markus Gressmann, Sprecher der BI „Rettet den Stadtwald“. Die Firma Abo-Wind hatte im Zuge des Mediationsverfahrens zugesagt, diese Daten zur Verfügung zu stellen. Nach Ansicht der BI liege das bisher bekanntgewordene Messergebnis von 5,8 Metern pro Sekunde nur sehr knapp über der Mindestanforderung. (kai)

Quelle: HNA

Kommentare