Vorsitzender Müller: „Extremes Zuschussgeschäft“

DRK steigt beim Schulessen aus

Gunter Müller

Bad Hersfeld. Der DRK-Kreisverband Hersfeld steigt beim Schulessen aus. „Der Vorstand hat damit bei einem extremen Zuschussgeschäft die Reißleine gezogen“, erklärte Vorsitzender Gunter Müller gestern gegenüber unserer Zeitung.

Bis zu den Sommerferien wird das DRK die beiden betroffenen Schulen – die Konrad-Duden-Schule und die Gesamtschule Geistal in Bad Hersfeld – noch mit Mittagsessen versorgen, danach nicht mehr. Darüber wurden jetzt die Schulleitungen und die Eltern per Brief informiert.

Gunter Müller bezeichnete diesen Schritt als „grundsätzlich unangenehm“ und möchte bei Übergangs- oder Nachfolgeregelungen für die weitere Mittagsversorgung behilflich sein.

Hintergrund ist die erklärte Absicht des Kreisverbandes, sich künftig wieder auf die „Kernkompetenzen“ mit Katastropenschutz, Rettungdienst und den Betrieb von Seniorenheimen zu konzentrieren.

Im Zuge dieses Prozesses war kürzlich auch dem Geschäftsführer des DRK gekündigt worden, der laut Müller entgegen eines Vorstandsbeschlusses auf den Ausbau des Geschäfts mit dem Mittagsessen gesetzt hatte. (ks) NÄCHSTE SEITE

Quelle: HNA

Kommentare