Ronshausen und Haunetal

Kontrollen zum Start der Motorradsaison: Nur Autofahrer waren zu schnell

+
Kontrolle in Ronshausen: Auf dem Parkplatz eines Supermarktes an der Eisenacher Straße hielt die Polizei motorisierte Zweiradfahrer an.

Ronshausen/Haunetal. Zum Auftakt der Motorradsaison hat die Polizei am Sonntag Zweiradkontrollen gemacht. An der Ortsdurchfahrt Ronshausen und der Bundesstraße 27 in Haunetal wurden über 50 Motorräder, Mopeds und Mofas angehalten.

Nur für wenige Fahrer gab es Verwarngelder. Bei den Autofahrern war das anders. Die Fahrzeuge kontrollierten die Polizisten auf unzulässige Karosserie- oder Motorumbauten. Sie überprüften aber auch die Kleidung der Fahrer, die das schöne Wetter auf die Straßen gelockt hatte. In Ronshausen auf dem Parkplatz eines Supermarkts an der Eisenacher Straße wurden in knapp zweieinhalb Stunden 19 Zweiradfahrer angehalten.

Einer von ihnen hatte Alkohol getrunken und musste sein Kraftrad stehen lassen. Ein anderer hat die Auspuffanlage so verändert, dass die Betriebserlaubnis erloschen ist. Gegen beide hat die Polizei Ordnungswidrigkeitsanzeigen eingeleitet. Je zehn Euro mussten drei Fahrer zahlen, weil sie ihren Führerschein nicht dabei hatten. Wegen verschiedener Mängel müssen fünf Fahrer ihr Zweirad vorführen. Deutlich mehr Verkehrsteilnehmer auf zwei Rädern, nämlich insgesamt 37, wurden in Haunetal gestoppt.

Dort kontrollierte die Polizei zwischen 14 und 17 Uhr auf dem Parkplatz am Abzweig nach Meisenbach. Auch dort wurden zwei Ordnungswidrigkeiten festgestellt, weil die Motorräder technisch verändert waren. Sieben Fahrer müssen wegen Mängeln noch einmal bei der Polizei vorbeifahren, und drei erhielten eine Verwarnung, weil ihre Papiere fehlten. Das Verwarngeld summierte sich auf 65 Euro.

In Gesprächen wiesen die Polizisten die Fahrer auf die besonderen Gefahren hin, denen Zweiradfahrer ohne Knautschzone, Fahrgastzelle und andere Sicherheitssysteme im Straßenverkehr ausgesetzt sind. Die Polizei erinnere die Fahrer daran, gerade zu Beginn der Zweiradsaison das eigene Fahrvermögen nicht zu überschätzen, erklärte Polizeisprecher Manfred Knoch. Daran sollte auch ein Motorradunfalldenkmal der Stiftung zur Vermeidung von Verkehrsunfalltoten erinnern, das an beiden Kontrollstellen aufgebaut wurde.

Während der Kontrollen wurde auch die Geschwindigkeit gemessen. Erfreulich war, dass kein motorisiertes Zweirad zu schnell fuhr, teilte die Polizei mit. Dafür haben aber 17 Autofahrer das zulässige Höchsttempo überschritten. Die Fahrer wurden verwarnt, mit insgeamt 265 Euro. (zmy/mcj)

Quelle: HNA

Kommentare