Start fürs Glasfaserkabel: In Weißenhasel gibt's nun schnelles Internet

+
Symbolischer Knopfdruck fürs schnelle Internet: (von links) Harald Ortmann (Telekom), Uwe Krause, Andreas Witzel, Horst Fey, Günther Wickenträger, Fuat Dalar (Telekom) und Bürgermeister Ralf Hilmes.

Weißenhasel. Die Sonne lachte, als die Weißenhasler am Sonntag ihre neue Glasfaserleitung symbolisch freischalteten. Der Arbeitskreis feierte das zusammen mit den Bürgern und Vertretern der Telekom.

Schnelles Internet und das in Eigeninitiative - so etwas gab es noch nicht. Zu lang hätte es den Bürgern des Nentershäuser Ortsteils gedauert, allen voran dem Arbeitskreis „Glasfaserinitiative“, wenn sie auf die Planung von Land und Landkreis gewartet hätten. Der Breitbandausbau, der flächendeckend für ganz Nordhessen angesetzt ist, befindet sich nach jetzigem Stand in den Endverhandlungen mit einem Generalunternehmen, das alle Baumaßnahmen übernehmen soll.

In Weißenhasel ist aber mittlerweile schon freigeschaltet worden. Im September ging die erste Anfrage bei der Telekom ein, im Februar unterzeichnete der Arbeitskreis die Kooperation mit dem Telekommunikationsunternehmen und der erste Spatenstich erfolgte Ende März. Die Gesamtkosten belaufen sich auf 20.000 Euro. Sämtliche Tiefbauarbeiten übernahm die Firma BTS Krause aus Sontra.

Unterstützung gab es auch aus Reihen der Politik. Der Bürgermeister der Gemeinde Nentershausen, Ralf Hilmes, erteilte die notwendigen Genehmigungen, was für politischen Gegenwind sorgte: „Wegen meiner Unterstützung bin ich auch oft attackiert worden“, erklärte Hilmes. Denn die Kommunen und Landkreise planen ebenfalls den Breitbandausbau. Deshalb konnte er auch keine finanzielle Unterstützung durch die Gemeinde erteilen: „Es wäre eine Schädigung des Abkommens zwischen Kommunen und Landkreis gewesen - aber so eine private Initiative muss unterstützt werden“, betonte er weiter.

Bei der Inbetriebnahme-Feier fanden sich neben allen Beteiligten und vielen Bürgern auch Bewohner anderer Dörfer ein. Interessierte aus Solz, Süß und Zella informierten sich, um am Beispiel von Weißenhasel einen eigenen Arbeitskreis zu bilden.

In Zusammenarbeit zwischen dem Arbeitskreis, der Telekom und Bürgermeister Hilmes drückte man den symbolischen Knopf zur Freischaltung des Breitbandnetzwerkes. Ebenso Hand in Hand, wie alle in den vergangenen Monaten arbeiteten.

Quelle: HNA

Kommentare