Festkommers zum 125-jährigen Bestehen des Gesangvereins „Liedertafel“

Ein starkes Stück Heimat

Geehrte und Gratulanten beim Festkommers zum 125-jährigen Bestehen der Gilfershäuser „Liedertafel“: (von links) Helmut Messer, Monika Ring, Hans-Hermann Spitzer vom Mitteldetschen Sängerbund, Torsten Hilmes vom Sängerkreis Alheimer, Ursel Helbig, Hartmut Berntßen vom Bahnsozialwerk, Chorleiter Heinz Hartig, Bürgermeister Horst Groß, Gerda Fitza, 2. Vorsitzende Ina Eckhardt, 3. Vorsitzende Erika Kellner und 1. Vorsitzender Hans-Joachim Hartig. Fotos: Apel

WEITERODE/GILFERSHAUSEN. Mit einem abwechslungsreichen Festkommers beging der Gesangverein „Liedertafel 1887“ Gilfershausen in Weiterode in „Ellis Saal“ sein 125-jähriges Bestehen. Dabei wurde deutlich, dass es der vor allem von der sangesfreudigen Familie Hartig getragene Verein verstanden hat, mit jungen Chören Zukunft zu bauen.

Horst Groß brachte es als langjähriger Ortsvorsteher, Vorsitzender des Arbeitskreises der örtlichen Vereine und Bürgermeister von Bebra auf den Punkt: „Vereine wie die „Liedertafel“ geben einer dörflichen Gemeinschaft Inhalt und Struktur und sorgen dafür, dass Heimat Heimat bleibt!“ Ähnlich äußerte sich Landrat Dr. Karl-Ernst Schmidt: „Sie alle haben mit Gilfershäuser Beharrlichkeit Tiefen durchstanden, immer wieder aber auch neue Höhen erreicht.“

Für den Mitteldeutschen Sängerbund (MSB) gratulierte dessen Präsident, Hans-Hermann Spitzer. Für die Stiftung Bahn Sozialwerk (BSW), dem der Jubiläumsverein seit vielen Jahren angehört, übermittelte Regionalbüro-Leiter Hartmut Berntßen Glückwünsche: „Es gibt in ganz Deutschland keinen BSW-Verein, der sich mit vier Chören präsentiert!“

Dass dies hervorragend funktioniert, unterstrich der von Heinz Hartig geleitete Gemischte Chor, der zur Eröffnung mit den GilfPeppers, Total Vocal und PopChorn verstärkt wurde, und sang: „Dies ist ein großer Tag, den wir gemeinsam feiern!“ Im Anschluss drehte Benjamin Kratzenberg als „Ortsdiener Schiller“ die Zeit zurück in das Jahr 1887. Zusammen mit seinen Gesangsfreunden ließ er das Publikum an der ersten Übungsstunde teilhaben. Tosenden Applaus erhielten die GilfPeppers mit ihrem Lied „Wir werden immer größer“. Die Mitglieder von Total Vocal besangen „Das hässlichste Mädchen der Welt“. Auch der Projektchor PopChorn und der eigentliche Jubiläumschor begeisterten. Ein Knaller war auch das Trio Christian Hartig, Marc Iffland und Michael Vaupel, das sich zum Schluss noch mit Johannes Koch und Benjamin Kratzenberg verstärkte. Als Gastchor überzeugten die von Michael Maiwald dirigierten Sänger des MGV Breitenbach.

Von Wilfried Apel

Quelle: HNA

Kommentare