A4 und A5 waren zwischenzeitlich gesperrt

Schneefall: Unfälle und Staus auf Autobahnen bei Bad Hersfeld

Bad Hersfeld/Alsfeld. Starker Schneefall hat rund um Bad Hersfeld und Alsfeld für Unfälle und Staus auf den Autobahnen gesorgt.

Wie die Polizei mitteilte, musste die Autobahn 5 zwischen dem Hattenbacher Dreieck und Alsfeld-Ost (Fahrtrichtung Frankfurt) nach einem Unfall gegen 2.45 Uhr gesperrt werden. Wegen Schneefalls und schneebedeckter Fahrbahn mussten zunächst zwei Lastzüge (ein 55-Jähriger aus Halle und 31-jähriger Fahrer aus dem Landkreis Gießen) auf dem rechten Fahrstreifen anhalten. Ein weiterer Lastzug, der von einem 32-jährigen Fahrer aus dem Landkreis Neuwied gesteuert wurde, konnte nicht mehr rechtzeitig anhalten und fuhr in die stehenden Fahrzeuge.

Aktualisiert um 10.10 Uhr

Bei dem Zusammenstoß wurde der 32-Jährige laut Polizei in seinem Lastwagen eingeklemmt und schwer verletzt. Er wurde durch die Feuerwehr befreit und in ein Krankenhaus eingeliefert. Die beiden anderen Fahrer blieben unverletzt. Es entstand ein Schaden von 85.000 Euro. Am Morgen wurde die linke Spur wieder freigegeben. Gegen 7 Uhr staute sich der Verkehr aber immer noch auf einer Länge von vier Kilometern.

Auch in der Gegenrichtung (Richtung Kassel) kam es laut Polizei am Morgen zwischen Alsfeld-Ost und dem Hattenbacher Dreieck zu mehreren Unfällen und querstehenden Lastwagen. Auch hier war starker Schneefall die Ursache.

Im weiteren Verlauf des Morgens wurde die A5 in diesem Bereich wegen Glätte zwischenzeitlich in beiden Richtungen voll gesperrt. Auch nach der Aufhebung der Sperrung gab es lange Staus. Um 8.30 Uhr staute sich der Verkehr Richtung Frankfurt auch 8 Kilometern Länge, Richtung Kassel auf 16 Kilometern.

Unfälle und Staus nach Wintereinbruch auf der A4 und A5

Lastwagen standen ab dem frühen Morgen auch auf der A4 zwischen Bad Hersfeld und Wildeck-Obersuhl quer. Dort kam es am Morgen ebenfalls streckenweise zu Staus und stockendem Verkehr.

Gegen 9 Uhr ist die A4 zwischen den Anschlussstellen Bad Hersfeld und Wildeck-Hönebach gesperrt worden (Richtung Osten). Grund waren Bergungsarbeiten nach einem Unfall. Gegen 10 Uhr wurde eine Spur wieder freigegeben, die Staulänge betrug 17 Kilometer. Auch in der Gegenrichtung stockte der Verkehr streckenweise ab der Anschlussstelle Wildeck-Hönebach.

Mit umgestürzten Bäumen hatten die Feuerwehren im Landkreis am frühen Freitagmorgen ab 6 Uhr ebenfalls zu kämpfen. In Friedewald, Heringen und Neukirchen mussten laut Leitstelle Bäume, die auf die Straße gestürzt waren, entfernt werden.

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © Eisenberg

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion