Dem Wahlamt Bebra fehlen Freiwillige für die Europawahl am 25. Mai

Stadt sucht Wahlhelfer

Meik allein im Wahllokal: So wie auf dem gestellten Foto soll es am 25. Mai nicht aussehen. Meik Villa, Praktikant im Bebraer Rathaus, hofft gemeinsam mit Bürgermeister Uwe Hassl auf viele freiwillige Wahlhelfer bei der Europawahl. Foto: nh

BEBRA. Das Wahlamt der Stadt Bebra sucht dringend Helfer für die Wahl zum Europäischen Parlament am Sonntag, 25. Mai. „Leider bekommen wir reichlich Absagen auf unsere Berufungsschreiben“, beklagt Bebras Bürgermeister Uwe Hassl. Immerhin 168 Freiwillige benötigen die Verantwortlichen der Biberstadt für die 23 Wahllokale in der Kernstadt und den Briefwahlbezirk.

Hassl weist darauf hin, dass es sich bei der Tätigkeit als Wahlhelfer um ein Ehrenamt handelt, das eigentlich nicht abgelehnt werden kann. „Wir wollen uns mit unseren Bürgern aber auch nicht streiten“, erklärt der Bürgermeister. „Wenn jemand glaubhaft erklärt, er kann nicht, dann kann er halt nicht. Deswegen drohen wir nicht gleich mit der Bußgeldkeule. Die zücken wir, wenn überhaupt, erst dann, wenn die Ausreden gar zu albern sind“, so Hassl.

25 Euro fürs Ehrenamt

Honoriert wird die Arbeit im Wahllokal mit einem sogenannten Erfrischungsgeld in Höhe von 25 Euro. Dafür müssen die freiwilligen und ehrenamtlichen Wahlvorstandsmitglieder dafür sorgen, dass die Stimmabgabe im Wahllokal ordnungsgemäß verläuft und die Ergebnisse korrekt ermittelt werden. „Das ist keine Zauberei, die Wahlvorsteher und Schriftführer verfügen über entsprechende Arbeitsanweisungen“, erläutert Hassl. Eingeteilt werden die Helfer in eine Früh- und eine Spätschicht. Das Auszählen erfolgt dann gemeinsam um kurz nach 18 Uhr. Etwa um 19 Uhr dürften die Ergebnisse feststehen.

Die Stadt Bebra verfügt über neun Wahllokale in der Kernstadt. In den meisten Stadtteilen gibt es ein Wahllokal, in Breitenbach sind es zwei und in Weiterode gibt es drei Anlauf-stationen für die Wähler. Bei der Wahl helfen dürfen alle Deutschen sowie wahlberechtigte EU-Bürger ab dem 18. Lebensjahr.

Interessenten können sich bei Kurt Brall, Telefon 06622/501106, oder Friedhelm Eyert, Telefon 06622/501107, E-Mail ordnungsamt@bebra.de, Zimmer 106 und 107 im Bebraer Rathaus, melden (red/nm)

Quelle: HNA

Kommentare