Stabile Lage im Continental-Werk Bebra

Bebra. Der Continental-Konzern hat im vergangenen Jahr ein Rekordergebnis eingefahren. Auch dem Bebraer Werk des Automobilzulieferers geht es wirtschaftlich gut.

„Trotz der Krisenberichte haben wir eine stabile Auftragslage“, sagte der kaufmännische Werksleiter Sven Ott gegenüber unserer Zeitung. Er erwartet, dass sich 2013 an der Zahl der Mitarbeiter nichts ändert. Derzeit sind am Continental-Standort Bebra-Mühlhausen 1200 Menschen beschäftigt, darunter etwa 30 Auszubildende.

Das Werk fertigt mechanische Fahrzeugteile wie Drosselklappenstutzen und Kraftstoffpumpen. Dank eines hohen Qualitätsstandards und der erfahrenen Mannschaft gelte der Standort innerhalb des Konzerns als Technologieführer, sagte Ott: „Damit muss sich ein deutsches Werk auch auszeichnen.“

Genaue Geschäftszahlen zum Werk gibt Continental nicht heraus. Es gehört zur Konzernsparte Powertrain, die 2012 über 6,1 Mrd. Euro Umsatz gemacht hat. Der Spartengewinn vor Zinsen und Steuern lag 0,5 Prozent des Umsatzes (mit 29,5 Mio. Euro) deutlich unter dem Konzernschnitt, der bei einer Marge von 9,4 Prozent liegt.

Der Umsatz des Konzerns stieg auf 32,7 Milliarden Euro, der Gewinn um mehr als die Hälfte auf knapp 1,9 Milliarden Euro. Das teilte der Vorstand am Donnerstag in Frankfurt mit. (mcj)

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare