Spielplatz für alle Generationen am Wildgehege eröffnet

Was lange währt: Am Montag konnte endlich der neue Spielplatz in der Nähe des Rotenburger Wildgeheges in Betrieb genommen werden. Die Geräte fordern Beweglichkeit und Geschick von Nutzern aller Generationen. Fotos: Meyer

Rotenburg. Das Rotenburger Heienbachtal hat einen neuen Anziehungspunkt: Das bewiesen Dutzende Kinder, die gleich nach der Ansprache von Bürgermeister Christian Grunwald die Spielgeräte stürmten. Der neue Spielplatz am Eingang zum Wildgehege wurde am Montag offiziell eröffnet.

In die Planung waren neben der Stadt auch die Jakob-Grimm-Schule, der Verein Gemeinsam in Rotenburg und der Lions-Club Bebra-Rotenburg eingebunden - wir berichteten. Die Gesamtkosten für die Anlage beliefen sich auf etwa 200 000 Euro, die die Stadt aber nicht belasten. 126 000 Euro stammen aus dem Leader-Programm der EU, der Rest aus einer anonymen Spende.

Die Anlage besteht aus einem weitläufigen Spielplatz mit Matschplatz, mit Geräten für kleinere und größere Kinder und auch Senioren. Unterhalb des Geländes führt von einem Wassertretbecken ein Barfußpfad das Heienbachtal hinauf, der jedoch noch nicht vollständig angelegt ist. Schüler der Natur-AG von Biologielehrer Ralf Frank haben einzelne Abschnitte bereits mit Materialien wie Kies oder Hackschnitzeln versehen und werden noch weiter daran arbeiten.

Bürgermeister Grunwald dankte bei der Eröffnung allen Beteiligten und versprach die Errichtung einer Toilette auf der Spielplatzwiese, die bald gebaut werde. Grunwald freut sich über das neue Ausflugs-ziel in der Stadt. Er hofft, dass die Anlage gut behandelt werde. Für die Pflege des Geländes wird der Bauhof zuständig sein.

Am Tag der Heimatpflege am Samstag, 5. November, wird die Stadt zu einem Wettbewerb aufrufen, kündigte Heinrich Wacker vom Bauamt an. Wer es schaffe, eine Übung an einem der Fitnessgeräte für Senioren länger durchzuhalten als ein noch zu bestimmender Vertreter der Stadt, wird 100 Euro gewinnen. Nähre Informationen folgen.

Von Achim Meyer

Quelle: HNA

Mehr zum Thema

Kommentare