Zwei Rotenburger kaufen Flächen

Rotenburger Spielplatz-Streit geschlichtet?

Rotenburg. Ein glückliches Ende des Rotenburger Spielplatzstreits scheint bevorzustehen: Zwei Rotenburger Bürger, jeweils einer aus dem Einzugsgebiet der Plätze, wollen die Flächen Hinter dem Finanzamt und an der Ludwigstraße von der Stadt kaufen und sie dann den Kindern zur Verfügung stellen.

Eltern haben sich bereits verbindlich schriftlich verpflichtet, sich an der Instandhaltung der Plätze zu beteiligen. Mit im Boot ist auch der neue Verein Kinderförderfonds. Das wurde am Freitagmittag bekannt.

Bürgermeister Christian Grunwald, der stellvertretende Vorsitzende des Kinderförderfonds, Behcet Iscioglu, sowie die Mütter Katja Kegel und Sabrina Iscioglu, die ebenfalls dem Vorstand des Kinderförderfonds angehört, gehen davon aus, dass nun eine langfristige Lösung des Problems gefunden wurde.

Die beiden Rotenburger Sponsoren wollen namentlich nicht genannt werden. Nach Angaben des Bürgermeisters wollen sie sich jedoch langfristig vertraglich verpflichten, die Grundstücke für die Kinder zur Verfügung zu stellen. Diese Vereinbarung sei dann auch für Rechtsnachfolger für den vereinbarten Zeitraum bindend. Einer der beiden habe bereits den Zeitraum von 20 Jahren fest zugesagt.

Vertraglich geregelt werden soll auch, dass die Flächen nach Ablauf der Zeit nicht einfach bebaut werden könnten. Im Gegenzug fordere die Stadt auch nur die im neuen Spielplatzkonzept genannten Kaufsummen, die weit unter denen von Baugrundstücken in der Stadt liegen. Der Verkaufserlös soll für attraktive Spielgeräte auf allen städtischen Spielplätzen verwendet werden.

Die Spielplätze sind vor wenigen Wochen abgeräumt worden, nachdem die Mehrheit von CDU/UBR im Stadtparlament deren Schließung beschlossen hatten - als Teil eines neuen Konzeptes. Das hatte für viele Proteste in der Bevölkerung gesorgt.

Der Kinderförderfonds für Chancengleichheit will bei der Betreuung der Spielplätze mitarbeiten und Eltern zur Mitarbeit motivieren, erklärt Behcet Iscioglu. Der Verein wolle weiter Spenden und Ideen für die attraktive Gestaltung der Rotenburger Spielplätze sammeln.

Zur Pflege der Plätze sollen Vereinsmitglieder auch auf Geräte des städtischen Bauhofs zurückgreifen dürfen, bestätigte Grunwald und sagte: „Wenn es irgendwo klemmt, wird die Stadt sicher helfen.“

Spenden für den Wiederaufbau der beiden abgeräumten Spielplätze nimmt der Kinderförderfonds entgegen unter Konto Nummer 10 45 18 09, VR-Bank Bad Hersfeld-Rotenburg, BLZ 532 90000

Von Silke Schäfer-Marg

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © dpa/dpaweb

Kommentare