Viel Spaß bei Zumba-Party in der Turnhalle der Rotenburger Albert-Schweitzer-Schule

Spielend in Bewegung sein

In der ersten Reihe: Melek und Aylin schauen genau hin, wie die Bewegungen aussehen sollen, die Jennifer Agirman aus Bad Hersfeld auf der Bühne vormacht.

Rotenburg. Diszipliniert haben sich die Mädchen in Reihen aufgestellt, den Blick zur Bühne gerichtet. Als die Musik beginnt, dauert es nur wenige Sekunden, bis alle sich synchron zum Rhythmus bewegen und klatschen. An die hundert Mädchen sind zur Zumba-Party in die Turnhalle der Rotenburger Albert-Schweitzer-Schule gekommen.

Zumba ist ein Trend aus Südamerika, Fitnesssport und Tanz zugleich und in Rotenburg ein Angebot des Arbeitskreises Jugendarbeit und Schule, der die Aktivitäten von Jugend- und Schulsozialarbeit bündelt. „Jungs sind oft sehr präsent im Ort“, erklärt Helga Mathow-Thomas von der Kinderförderung: „Die Mädchen sollen nicht nur gucken müssen: Was machen die Jungs? Sie sollen eine ganz eigene Aktivität haben.“ Denn ein Angebot, das vornehmlich die Jungs wahrnehmen, gibt es in Rotenburg schon. Zum sogenannten Jugger, einer Ballsportart mit Kampf-Elementen, treffen sich die Spieler regelmäßig.

Eine gemeinsame Party

Viel Energie steckt im Tanz, den die Mädchen auf den Hallenboden legen. Auf der Bühne steht Jennifer Agirman aus Bad Hersfeld in Jogginghose und macht zu lauten lateinamerikanischen Klängen mit viel Rhythmus die Bewegungen vor. Der Trend zum Zumba hat so viele Anhänger, dass sie mehrmals in der Woche Gruppen zum Tanzen animiert. „Man muss sich nicht aufraffen“, erklärt sie die Zumba-Idee. Es gehe darum, eine gemeinsame Party zu feiern. „Die Leute merken gar nicht, dass sie dabei etwas für ihren Körper tun.“

Viele Freundinnen treffen

Die neunjährige Lena findet gut, dass sie hier so viele Freundinnen trifft. Auch ihre Klassenkameradin Nergis hat sie mitgebracht. Eine der Mütter berichtet, dass sie ein ganzes Auto voll Kinder zur Turnhalle gefahren hat und sagt, sie hätte auch selbst mitgemacht, wenn sie nicht erkältet wäre. Denn auch Frauen sind eingeladen, und einige Erwachsene tanzen in den hinteren Reihen mit.

Nach dem Fitness-Programm werden sich die Kinder im Jugendzentrum treffen und bei alkoholfreien Cocktails zusammensitzen, Freundschaften schließen oder weiter tanzen. Der Zumba-Tanz soll nach dem erfolgreichen Start laut Helga Mathow-Thomas künftig einmal in jedem Monat stattfinden.

Von Achim Meyer

Quelle: HNA

Kommentare