Rotenburger Präventionsrat: Aktionstag für die ganze Familie soll Alternativen zeigen

Spaß haben ohne Alkohol

+
Sie werben für Feiern ohne Promille: von links Bürgermeister Christian Grunwald, Stadtjugendpflegerin Sandra Kriese, Karl-Heinz Lies, Vorsitzender des Vereins Gemeinsam in Rotenburg, und Michael Koslowski von der Schulleitung der Jakob-Grimm-Schule.

Rotenburg. „Filmriss ist Geschichte“ - dieser optimistische Spruch ziert Plakate und Flyer, mit denen für einen außergewöhnlichen Aktionstag geworben wird: Der Präventionsrat der Stadt Rotenburg veranstaltet erstmals ein Fest für die ganze Familie, bei dem komplett ohne Alkohol gefeiert werden soll.

Die Veranstaltung findet am kommenden Sonntag, 26. Mai, statt.

Der Präventionsrat ist ein Zusammenschluss von Stadt, Vereinen, Kinder- Jugendhilfeinstitutionen, Kindertagesstätten, Schulen, Kirchen und Polizei. Ziel ist vorzubeugen gegen Sucht und Gewalt. Das Gremium tagt seit dem Amtsantritt von Bürgermeister Christian Grunwald regelmäßig und befasst sich mit aktuellen Problemen im Alltag von Kindern und Jugendlichen sowie mit grundsätzlichen Fragen.

Beobachtungen zum relativ hohen Alkoholkonsum von Jugendlichen bei Strandfest, Kirmes oder anderen Feiern waren vor einigen Monaten Anlass für die Idee zu einem Aktionstag. Dass dieser zeitlich in die bundesweite „Aktionswoche Alkohol“ der Deutschen Hauptstelle für Suchtfragen passt, war Zufall. Jetzt ist der Termin jedoch auch auf deren Homepage gelistet als Teil eines riesigen Angebots.

„Wir wollen zeigen, dass man auch ohne Alkohol Spaß haben kann - und das ohne erhobenen Zeigefinger“, sagte Karl-Heinz Lies vom Verein Gemeinsam in Rotenburg. Besonders wichtig sei, dass alle Institutionen an einem Strang zögen: Von denen, die mit den jüngsten Kindern arbeiteten, bis hin zu denen, die mit jungen Erwachsenen zu tun haben.

Junge Menschen waren auch bei den Vorbereitungen einbezogen, berichtet Michael Koslowski von der Jakob-Grimm-Schule. Schülerinnen eines Kunstkurses haben Plakate dazu entworfen, über das soziale Netzwerk Facebook wurden Einladungen zum Aktionstag geteilt.

Das Veranstaltungsprogramm und die Zahl der Anbieter sind üppig. Dafür gibt es genügend Platz: Der Breitinger Kirchweg wird ab katholischer Kirche bis zur Großsporthalle für Autos gesperrt. Nur Bobby-Cars dürfen dort fahren - Teil des Spiel- und Sportangebots. Essen und leckere Getränke gibt es natürlich auch an vielen Stationen. Ohne Alkohol - damit dieser erste Aktionstag nicht durch einen Filmriss vergessen wird.

Das Programm lesen Sie in der gedruckten Mittwochsausgabe der Rotenburg-Bebraer-Allgemeinen.

Von Silke Schäfer-Marg

Quelle: HNA

Kommentare