Sparkassenräuber von Obersuhl ist weiter auf der Flucht

+
Nach dem Überfall: Die Sparkassenfiliale an der Eisenacher Straße in Obersuhl ist wieder geöffnet. Die Fahndung nach dem Täter geht weiter. Foto: Marcus Janz

Obersuhl. Die Fahndung nach dem Bankräuber von Obersuhl geht weiter. Der 50 bis 55 Jahre alte Mann, der am Dienstagnachmittag die Sparkassenfiliale an der Eisenacher Straße überfallen hat, ist weiter auf der Flucht. Derweil hat die Geschäftsstelle wieder geöffnet, allerdings mit anderem Personal.

Laut Polizeisprecher Manfred Knoch werden am Tag nach der Tat die Spuren aus dem Fluchtauto ausgewertet. Den Wagen hatte der Bankräuber mit vorgehaltener Pistole einer Angestellten der Sparkasse abgepresst, aber schon nach kurzer Fahrt in einem Wohngebiet im Norden Obersuhls stehen gelassen.

Lesen Sie auch:

Bewaffneter Überfall auf Sparkasse Obersuhl: Mehrere tausend Euro Beute

Womöglich werden auch die Zeugen des Überfalls noch einmal befragt, um weitere Angaben zu dem Täter zu erhalten. An ihm waren besonders ein buschiger, rot-brauner Schnurrbart und kurze grau-melierte Haare auffällig.

Von dem bewaffneten Überfall waren sieben Angestellte der Sparkasse und drei Kunden betroffen. Nach Auskunft des Sparkassen-Vorstandsvorsitzenden Reinhard Faulstich, geht es seinen Mitarbeitern den Umständen entsprechend gut. Eine Angestellte hatte wegen eines Schocks einen Arzt aufgesucht. Sie war aber nicht, wie ursprünglich gemeldet, zur Behandlung im Krankenhaus.

Die Mitarbeiter würden nun intensiv betreut. Deshalb werden sie in der Filiale von Kollegen vertreten. (mcj)

Archivvideo:

Quelle: HNA

Kommentare