Am Sonntag rollen in Rockensüß wieder die Seifenkisten

+
Junge Rennfahrer: Fabian (6), Jonas (6) und Lorena (9) gehen am Sonntag in Rockensüß an den Start.

Rockensüß. Mit Reifen von Rollstühlen, Fahrrädern und Ackerpflug rollen am Sonntag, 18. August, wieder die Seifenkisten in Rockensüß den Hang hinab. Um möglichst schnell ins Ziel zu kommen, hat jeder Fahrer sein eigenes Rezept. Hartmut Knierim setzt bei seinem Gefährt auf möglichst wenig Reibung.

Gebaut hat er die Kiste mit dem Sitz eines ausrangierten Opel-Corsa mit drei Freunden. „Entstanden ist der Plan dazu aus einer Bierlaune heraus“, sagt Knierim.

Bis zu 60 Stundenkilometer schafft so eine Seifenkiste. Da sind ein Helm und eine Bremse am Fahrzeug Pflicht. Bei dem 16-jährigen Jonas Volkenant ist der Name seiner Kiste Programm: Sie heißt Speedfight. Nicht ganz so schnell unterwegs sind die jüngsten Teilnehmer des Rennens. Die Sechsjährigen, Jonas und Fabian, fahren in einer langsameren Seifenkiste. „Das geht ganz einfach“, sagt Fabian.

Schnell unterwegs: Jonas Volkenant.

Mit gleich mehreren Kisten an den Start geht Helmut Reker. Er verbaut alles, was ihm so zwischen die Finger kommt: Stühle, Handtuchhalterungen, Fahrräder und sogar Urlaubsmitbringsel. Als Galionsfigur hat er an seine Seifenkiste eine Figur aus dem Frankreichurlaub befestigt. „Die ist mir beim Bauen in die Hände gefallen“, sagt er.

So unterschiedlich die Seifenkisten und ihre Fahrer, in einem sind sich alle einig: Der Spaßfaktor ist das Allerwichtigste beim Rockensüßer Seifenkisten-Rennen.

Fahren für jedermann

Veranstaltet wird das Rennen von der SG Rockensüß am Dorfgemeinschaftshaus. 15 Fahrer haben sich angemeldet. Die Trainingsläufe beginnen um 11 Uhr. Das Rennen für Kinder und Erwachsene startet um 13 Uhr. In den Pausen dürfen auch die Besucher in die Seifenkisten steigen. (vko)

Quelle: HNA

Kommentare