In Alheim gibt es Solartankstellen für Elektromobile an drei Stellen

Die Sonne füllt den „Tank“

Hier gibt es kostenlos Saft: Fahrzeuge mit Elektroantrieb können zum Beispiel am Bahnhof in Heinebach betankt werden. Foto: nh

Alheim. Dass man sein Elektroauto im Kreis Hersfeld-Rotenburg nicht auftanken kann – diese in der HNA getroffene Aussage kann der Bürgermeister der Solargemeinde Alheim nicht unwidersprochen lassen. Georg Lüdtke weist darauf hin, dass es in Heinebach gleich drei Orte mit Solartankstellen gibt – der Kirchner Solar Group sei Dank.

Das Unternehmen hat schon 2011 eine Solartankstelle am Bahnhof in Heinebach zur Verfügung gestellt, berichtet der Rathauschef. Und auch der Wirt des Alheimer Piratenschiffs am Heinebacher Freizeitsee stellt laut Lüdtke eine Lademöglichkeit für Elektromobile zur Verfügung. Schießlich kann man auch auf dem Kirchner-Gelände Auf der Welle kostenlos Solarstrom tanken.

Alle Fahrer von E-Bikes, E-Autos oder Segways können während der Ladezeit den Zubra-Energielehrpfad erkunden, der am Vier-Sterne-Fuldaradweg R1/R5 liegt, schlägt Lüdtke vor. Dazu kann man auch Segways nutzen, die man nach Anmeldung bei Kirchner mieten kann. Zwölf Informationstafeln informieren über die regionale Nutzung von Solarenergie, Wind- und Wasserkraft, Biomassenutzung und Nahwärme und weisen auf Anlagen in der Nähe hin.

Wer die Wartezeit zur Stärkung nutzen will, dem empfiehlt der Bürgermeister die heimische Gastronomie sowie das Solar-Bistro und den Fair-Trade-Shop auf dem Kirchner-Gelände. (sis)

Quelle: HNA

Kommentare