Erlebnisregion Mittleres Fuldatal stellt Tourismuszahlen des vergangenen Jahres vor

R 1 soll Touristen locken

Stefan Hesse

Ronshausen. Der Tourismus-Service Erlebnisregion Mittleres Fuldatal will mit dem Fulda-Radweg R1 verstärkt Touristen in die Region locken. Mit der Grimm-Heimat und anderen Anrainerregionen sei in diesem Jahr eine große Marketingkampagne für den Radweg geplant, sagte der Geschäftsführer der Erlebnisregion, Stefan Hesse, während der Mitgliederversammlung im Haus des Gastes in Ronshausen.

Unter anderem werde mit eigenen Publikationen und einer App für Smartphones für den Radweg geworben, für den eine eigene Homepage entwickelt wird. Sie soll Radlern alle wichtigen Informationen geben, inklusive den Übernachtungsmöglichkeiten im Mittleren Fuldatal.

Die Tourismuszahlen seien im vergangenen Jahr stabil geblieben, sagte Hesse. Laut Statistischem Landesamt habe Felsberg mit 13 Prozent den größten Zuwachs bei den Gästeankünften verzeichnet.

Rückgang in Bebra

Während Rotenburg die Marke von 400 000 Übernachtungen nur knapp verpasst habe, musste Bebra sogar einen Rückgang bei den Ankünften (minus 8,5 Prozent) hinnehmen. Allerdings seien die Besucher im Schnitt länger geblieben, sagte Hesse.

Dass die Zahlen nicht positiver ausgefallen sind, habe unter anderem mit einer Verknappung des Bettenangebots zu tun. 2012 seien mehrere Betriebe geschlossen worden, darunter die Jugendherberge in Melsungen mit rund 15 000 Übernachtungen pro Jahr. Das führe aber nicht automatisch dazu, dass die verbliebenen Betten besser ausgelastet würden.

Hesse lobte die gute Zusammenarbeit mit Kooperationspartnern wie der Grimm-Heimat, dem Touristik-Service Kurhessisches Bergland und der Wirtschaftsförderungsgesellschaft Hersfeld-Rotenburg. Gemeinsam sei es gelungen, zahlreiche Projekte wie das Aufstellen von Informationstafeln am Fulda-Radweg R1 und die Verbesserung des Kanu-Angebots auf der Fulda voranzubringen.

Auch beim Hessentag in Kassel wird sich die Erlebnisregion gemeinsam mit den Partnern Rotkäppchenland und Werratal präsentieren. In einem eigenen Pagodenzelt auf dem Platz des Tourismus’ wollen sie um Gäste werben. (red/mcj)

Quelle: HNA

Kommentare