Mit Skeletten an die Spitze: Gewinner des Rotenburger Bootskorsos stehen fest

Fackelschwimmer, Bootsbauer und Juroren: Gemeinsam posieren sie auf der Treppe des Campingplatz-Hauses, wo die Preisverleihung stattfand. Fotos: Meyer

Rotenburg. Cornelia Schuchardt hat mit ihrem Boot die Jury überzeugt: Sie gewann mit den Schädeln und Skeletten in bunten Kleidern, die an den in Mexiko gefeierten Tag der Toten erinnern, den ersten Platz in der Bewertung des diesjährigen Strandfest-Bootskorsos in der Kategorie „Schönheitsboote“.

In der Kategorie „Aktuelle Boote“ gewann Peter Langhans mit seinem Beitrag zum Thema Rotenburger Stadtmarketing.

Bürgermeister Christian Grunwald lobte Kreativität und Einfallsreichtum aller Bootsbauer und dankte auch den Mitgliedern der Deutschen Lebensrettungsgesellschaft, die vor Beginn des Bootskorsos ein Fackelschwimmen durch die Fulda organisiert hatte.

„Das war eine großartige Idee. Das schreit nach Wiederholung“, sagte der Bürgermeister. Die weiteren Platzierungen in der Kategorie Schönheitsboote: Mit der schwimmenden Geburtstagstorte belegte der Schwimmverein Neptun Platz zwei. Malte Aster, André Möller, Esrom Kidane, Marcel Gnauert und Leon Conrad belegten mit ihrem Piratenschiff Platz drei, Roland Schwarz mit den schwimmenden Beatles Platz vier.

Bootskorso bei Strandfest in Rotenburg

THW warb um Helfer

Schaurig schön: Mit ihrem Beitrag zum in Mexiko gefeierten Tag der Toten holte Cornelia Schuchardt den ersten Platz bei den „Schönheitsbooten“.

Platz zwei in der Kategorie aktuelle Boote ging an das Technische Hilfswerk, das im Bootskorso um Helfer warb. Platz drei belegte Anton Schuchardt mit schwimmenden Strand-Schönheiten. Platz vier teilen sich Lasse Schwarz und Lea Große sowie Cornelia Schuchardt, die das Rotenburger Jugendzentrum beziehungsweise Islands Überraschungsfußballer thematisiert hatten. Den vom Bootskorsoclub gestifteten Wanderpokal für das schönste Lichterboot sicherten sich Bernd, Lena und Justus Krautkrämer. Sie waren im Kajak mit illuminierten Paddeln gefahren. In der Jury saßen Dieter Stricker, Karin Frankfurt, Paul Mähler, Lars Niquet und Heinz Schlegel.

Quelle: HNA

Mehr zum Thema

Kommentare