Zum Skaten an die Fulda

+
Planer: Jugendliche haben im Mai Vorschläge für Freizeitmöglichkeiten entlang der Fulda gemacht. Heinrich Wacker, rechts, hat sie auf einem Plan eingezeichnet. Davor stehen die Fünftklässlerinnen Alexa Heusner, links, und Wiebke Schuchhardt. Dahinter von links: Markus Paul, Matutsina Volha, Sandra Kriese, Niklas Mohr, Martin Nell, Fabio Belfi, Phil Pickenhagen und Marius Lübeck.

Rotenburg. Mit Skateplatz, Tischtennisplatte und bunten Hütten zum Sitzen soll das Ufer entlang der Rotenburger Fulda attraktiver für Kinder und Jugendliche werden. Die Pläne dafür haben die Jugendlichen selbst erarbeitet.

Nun hat die Stadt für drei Projekte ihre Zustimmung gegeben. „Bis November soll der überwiegende Teil gemacht werden“, sagt Heinrich Wacker vom Rotenburger Bauamt.

Im Mai hatten Kinder und Jugendliche im Haus der Jugend bei einem Workshop Pläne für die Neugestaltung zweier Flächen an der Fulda gemacht: Eine Skaterbahn mit Rampen, Tischtennisplatte, Streetball-Feld, Grillplatz und Sitzmöglichkeiten standen auf ihrer Wunschliste.

Wacker hat die Pläne geprüft und Förderanträge gestellt. „Wir haben grünes Licht für Skatebahn, Hütten und Tischtennisplatte“, sagt er. Keine Förderung gebe es vorerst für einen Soccerplatz. Unterstützt werden die Projekte der Jugendlichen von der Wirtschaftsförderungsgesellschaft. Wie viel die Umsetzung kostet, soll nach Angaben von Wacker in der Stadtverordnetenversammlung im August öffentlich gemacht werden.

„Ich habe mir einen Platz zum Inlinerfahren gewünscht“, sagt Wiebke Schuchhardt. Bisher ist die Elfjährige im Schlosspark gefahren. „Die Wege da sind aber ziemlich uneben“, sagt sie. Künftig will sie mit ihren Inliner über den neuen Skateplatz sausen. Er soll am Fulda-Ufer zwischen Basketball- und Biker-Platz entstehen. Über ihn freuen sich auch der Hobby-Skater Fabio Belfi und seine Freunde. Sie haben sich bei dem Workshop Rampen für den Platz ausgesucht. „Die gewünschten Elemente werden alle aufgestellt“, sagt Wacker.

Zwei Hütten laden die Jugendlichen bald zum gemütlichen Beisammensein am Basketball- und Biker-Platz ein. „Sie werden auf Stelzen gebaut, damit die Fulda bei Hochwasser darunter durchfließen kann“, sagt Wacker. Bisher gab es am Basketball-Platz nur einen alten Baumstamm zum Sitzen. Auch eine Tischtennisplatte soll dort aufgestellt werden. (vko)

Quelle: HNA

Kommentare