Alheim: Chor der Johanneskirchengemeinde feiert das 25-jährige Bestehen

+
Glückwunsch zum Jubiläum: Pfarrer Bernd Hollatz (links) und Kirchenvorsteher Reinhard Kerst (rechts) gratulieren Chorleiterin Sabine Hildebrand.

Oberellenbach. Unter dem Motto „Schmecket und sehet, wie freundlich der Herr ist!“ feierte der Kirchenchor der evangelischen Johanneskirchengemeinde Alheim am Himmelfahrtstag sein 25-jähriges Bestehen.

Sowohl im Gottesdienst in der Oberellenbacher Kirche als auch bei der Jubiläumsfeier im überfüllten Jugend- und Freizeitheim der Muttergemeinde wurde deutlich, welcher Wertschätzung sich die 30 von Sabine Hildebrand mit freundlicher Hand geleiteten Sängerinnen und Sänger erfreuen.

„Bei ihnen ist unser reiches christliches Kulturerbe in besten Händen und bei ihnen wird deutlich, dass Singen Gottesdienst ist“, unterstrich Bürgermeister Georg Lüdtke, als er die Glückwünsche der Gemeinde Alheim übermittelte.

Chor der Johanneskirchengemeinde feiert das 25-jährige Bestehen

Für die Kirchenkreis Rotenburg gratulierten Dekanin Gisela Strohriegl und Bezirkskantor Christian Zierenberg, der die positiven Wirkungen des Singens pries und herausstellte, dass Singen „ein Schritt über uns hinaus und auf Gott zu“ sei.

Pfarrer Bernd Hollatz und Kirchenvorsteher Reinhard Kerst betonten, dass das gemeinsame Singen im Kirchenchor für das Zusammenwachsen der neuen Kirchengemeinde förderlich und identitätsstiftend gewesen sei.

Im Mittelpunkt der Feier standen geistliche und weltliche Liedvorträge des Jubiläumschores, des Alheimer Männerchores links der Fulda, des Kirchenchors Heinebach, des Gesangvereins Niederellenbach und des Kirchenchores Braach-Baumbach.

Auf mannigfaltigste Art und Weise lobten sie den Herrn, besangen sie Gottes herrliche Natur, aber sie baten auch um den Segen des Herrn, ehe ein sehr harmonischer Nachmittag für Leib und Seele seinen wunderbaren Abschluss fand. (zwa)

Quelle: HNA

Kommentare