Royaler Nachwuchs: "Sind gespannt aufs Königskind"

+
Würden sich für die rosafarbenen Baby-Schuhe entscheiden: Nortrud und Hans-Jürgen Hoffmeisters Bauchgefühl sagt ihnen, dass der Nachwuchs des englischen Königshauses eine kleine Prinzessin wird.

Bebra. Wird der royale Nachwuchs von Kate und William ein Junge oder ein Mädchen? Diese Frage beschäftigt Fans des englischen Königshauses auf der ganzen Welt. Auch Nortrud Hoffmeister aus Bebra hat sich dazu so ihre Gedanken gemacht: „Mein Bauchgefühl sagt, es wird ein Mädchen.“

Sie und ihr Mann Hans-Jürgen Hoffmeister fühlen sich seit Jahrzehnten verbunden mit Großbritannien und der Königsfamilie. Das Ehepaar engagiert sich im Partnerschaftsverein der Stadt Bebra und dem englischen Knaresborough. Die Meldungen rund um die Geburt des blaublütigen Babys verfolgen sie über Internet und Radio.

Über 30-mal waren die Bebraner schon in Großbritannien. „Die Queen und Diana haben wir sogar getroffen“, sagt der 69- Jährige. Bei einem Spaziergang durch den Windsor Great Park stand Königin Elisabeth plötzlich vor den beiden. Das war 1977. „Sie trug ein rosafarbenes Kopftuch“, weiß Nortrud Hoffmeister noch ganz genau, „Mit dem sah sie gar nicht aus wie auf den Fotos.“

„Ich war mir unsicher, ob es überhaupt die Queen oder ihre Schwester Margret ist“, erzählt die 69-Jährige. Zögerlich fragte sie deshalb bei den umstehenden Engländern nach. Die bestätigten: Die Dame mit Kopftuch ist tatsächlich die Königin von England. Nortrud Hoffmeister zückte ihre Kamera. „Meinen Kindern habe ich gesagt, sie sollen noch ein Stück näher ran gehen.“ Und drückte auf den Auslöser. „Die Queen war an dem Tag ganz gelassen“, sagt Hans-Jürgen Hoffmeister.

Auch den Enkel der Königin, William, und seine Gattin Herzogin Kate hat das Ehepaar schon gesehen. Allerdings nur aus der Ferne. „Im vergangenen Jahr bei der Bootsparade zum 60. Thronjubiläum der Queen“, erzählt Nortrud Hoffmeister.

Wie das junge Paar mit dem Rummel um ihr Baby umgeht, finden die beiden Bebraner gut. „William und Kate bewahren sich ihren Privatbereich“, sagt die 69-Jährige. Für sie bringt das Paar mehr Romantik ins Königshaus. „Auf der anderen Seite sind sie eine gute Souvenir-Quelle“, sagt Nortrud Hoffmeister. Zur Hochzeit von William und Kate hat sie sich einen Fingerhut mit dem Foto der beiden gekauft. Einen Wunschnamen für den dritten in der englischen Thronfolge haben die Bebraner nicht. „Ich könnte mir gut vorstellen, dass es ein moderner Name wird“, sagt Nordtrud Hoffmeister.

Von Verena Koch

Quelle: HNA

Kommentare