Mit Shakespeare lief es gut

Henning Gaube, JGS

Rotenburg/Bad Hersfeld. Die erste Abiturprüfung liegt hinter den Schülern im Kreis. Am Freitag wurden Grund- und Leistungskursarbeiten im Fach Englisch geschrieben. Wir fragten an der Rotenburger Jakob-Grimm-Schule und an der Modellschule Obersberg, wie es für die Jugendlichen gelaufen ist.

Alexandra Stabel, 18, Rotenburg: „Es waren gute Vorschläge. Im Unterricht war viel geübt worden. Ich habe den Shakespeare-Vorschlag genommen. Ich war gut vorbereitet und erstaunlicherweise in den vergangenen Tagen überhaupt nicht aufgeregt. Das kam dann gestern und war heute Morgen aber wieder verschwunden, da ging’s.“

Juliane Plümpe, 19, Ersrode: „Die Lehrer haben morgens gleich gesagt: Ihr müsst Euch keine Sorgen machen, und so ist es dann auch gekommen. Ich war gut vorbereitet, gar nicht aufgeregt. Aber Englisch war sicher auch nicht das Schwerste. Chemie wird sicher richtig anstrengend.“

Henning Gaube, 20, Lispenhausen: „Die Nervosität war erst richtig groß. Ich habe mich für den Shakespeare-Vorschlag entschieden (Othello), hatte eher zuviel gelernt. Zur Verpflegung hatte ich O-Saft, was Süßes und was zu knabbern dabei. Die Erleichterung ist jetzt groß, man ist froh, dass man raus ist und dass man die Gewissheit hat, bestimmt etwas erreicht zu haben. Es warten noch Mathe und Physik, Physik-Leistungskurs - das wird am schwersten.“

Die Rotenburger Schülerinnen und Schüler können sich über viele aufmunternde Plakate von Familien und Freunden freuen. Sie hängen in der Schule und am Zaun des Schulhofs und symbolisieren Daumendrücken.

Auch Melissa Dick, 17, Bad Hersfeld, fand die Prüfung gut. Sie hat einen Tipp für alle, die sämtliche Prüfungen noch vor sich haben: „Macht Euch keinen Stress. Seht die Prüfungen einfach als längere Klausuren. Es ist nicht so schlimm, wie man vorher denkt.“

Christian Mudrack, 19, aus Mecklar war zufrieden mit der Englisch-Klausur. Für ihn enden die Prüfungen nicht mit dem schriftlichen Abi: Er muss noch zu einem Einstellungstest bei der Polizei. Der Stress geht für ihn also erstmal weiter. (zmy/sla)

Quelle: HNA

Kommentare