Biologe entdeckte seltenes Insekt in 2014

Seltener Käfer lebt am Dreienberg

Seltenes Insekt: Der Käfer mit dem lateinischen Namen Rhizotrogus cicatricosus wurde am Dreienberg bei Friedewald entdeckt. Foto: Franz Rahn/dpa

Friedewald. Eine seltene Käferart ist erstmals am Dreienberg bei Friedewald nachgewiesen worden. Es handelt sich um den rotbraunen, etwa eineinhalb Zentimeter langen Vertreter der Blatthornkäfer.

Er trägt den lateinischen Namen Namen Rhizotrogus cicatricosus, wie das Biosphärenreservat Rhön am Dienstag mitteilte.

Der Kasseler Biologe und Käferspezialist Ulrich Schaffrath habe ihn am Dreienberg bei Friedewald entdeckt. Das seltene Insekt ist in Deutschland vom Aussterben bedroht. Die wärmeliebende Art kommt eher in Frankreich, Italien und Spanien vor. Sie wurde aber auch schon in Südthüringen und nahe des fränkischen Coburgs entdeckt.

Schaffrath überraschte der Fund in der Rhön. Er forscht seit Jahren im Biosphärenreservat, einem Naturschutzgebiet. Schaffrath entdeckte den Käfer bereits im vergangenen Jahr. Bei der Untersuchung kamen Luft- und Bodenfallen zum Einsatz. Zwischen Anfang Mai und Ende August wurden 303 Arten ermittelt. (dpa)

Quelle: HNA

Kommentare