Kloster Cornberg: Schwedische A-cappella-Gruppe „Kraja“ gab Konzert

Klar, natürlich und zart: Lisa Lestander, Linnea Nilsson, Frida Johansson und Eva Lestander sorgten mit ihren Liedern für einen zauberhaften Konzertabend im Kloster Cornberg. Foto: Meyer

Cornberg. Dass sich das Cornberger Kloster vortrefflich für ein Konzert dieser Art eignet, das stellten zwei der Sängerinnen selbst während ihres Auftritts übereinstimmend fest.

Die Akustik der alten Mauern machte ein Konzert möglich, bei dem sich die Distanz zwischen Künstlerinnen und Publikum praktisch im Nichts auflöste. Die schwedische A-cappella-Gruppe „Kraja“ war in der Konzertreihe des Kultursommers Nordhessen zu Gast im Kloster Cornberg.

Unverstellt von Mikrofonen oder Instrumenten standen die vier Sängerinnen auf der niedrigen Bühne und sangen Lieder, in denen viel Sehnsucht und manchmal Traurigkeit mitschwang. Wer die Augen schloss, der konnte auf eine Reise in mythische Zeiten gehen und die Wälder und Landschaften Skandinaviens erkunden.

Eigene Kompositionen und Stücke der schwedischen Folk-Musik trugen Lisa Lestander, Linnea Nilsson, Frida Johansson und Eva Lestander vor. Wovon die Stücke in schwedischer Sprache handelten, das musste das Publikum erahnen.

So klar, natürlich und zart der Gesang, so professionell war die Darbietung zugleich. Seit elf Jahren treten die vier Frauen miteinander auf. Blind schienen sie sich zu verstehen, und dass ihre Stimmen perfekt ausgebildet sind, versteht sich von selbst. Für die Besucher des Konzerts im Cornberger Kloster bleibt die Erinnerung an einen zauberhaften Abend.

Von Achim Meyer

Quelle: HNA

Kommentare