Schwerer Unfall auf der A 4: Fahrer befreite sich aus brennendem Auto

Gerstungen. Ein Schwerverletzter und zwei Leichtverletzte – das ist die Bilanz eines Unfalls, der am Ostermontag gegen 15.45 Uhr auf der Autobahn 4 in Höhe der Ortschaft Gerstungen passiert ist.

Nach Angaben der Polizei war ein Autofahrer Richtung Eisenach unterwegs. Weil er auf regennasser Fahrbahn seine Geschwindigkeit nicht anpasste, kam er mit seinem Wagen ins Schleudern und prallte in die rechte Schutzplanke. Von dort schleuderte das Auto über beide Fahrbahnen und kam auf dem zweiten Fahrstreifen an der Mittelleitplanke zum Stehen.

Ein Autofahrer aus Jena erkannte die Situation zu spät und prallte ungebremst in den stehenden Wagen. Der Pkw aus Jena schob das Auto aus Eisenach etwa 150 Meter vor sich her. Dann fing der Wagen aus Jena Feuer, teilte die Polizei mit.

Der Fahrer konnte sich aus dem brennenden Pkw befreien und wurde nur leicht verletzt. Der Eisenacher wurde in seinem Fahrzeug eingeklemmt. Ein Rettungshubschrauber flog ihn schwerverletzt ins Krankenhaus. Seine Mitfahrerin wurde leicht verletzt ins Krankenhaus gebracht.

Durch den brennenden Pkw entstand ein Brandschaden an der Fahrbahndecke. An den Autos entstand ein Schaden von mehr als 20.000 Euro.

Die Autobahn war während der Rettungs- und Bergungsarbeiten für zwei Stunden voll gesperrt. (dup)

Quelle: HNA

Kommentare