Wildeck: Land kürzt Zuschuss für Sanierung der Schwimmhalle

Wildeck. Die Entscheidung für oder gegen eine Sanierung der Kleinschwimmhalle in Obersuhl wird noch schwieriger als sie ohnehin schon ist: Der Zuschuss des Landes Hessen zu einer Sanierung fällt um 110.000 Euro geringer aus als die Gemeinde Wildeck sich erhofft hatte.

Das teilte Bürgermeister Jürgen Grau in der Sitzung der Gemeindevertreter am Donnerstagabend mit.

Das Bad könnte für eine Million Euro so saniert werden, dass es die nächsten 30 Jahre wieder funktionsfähig wäre – nach dem neuesten Stand der Technik.

Weil sich die Kosten für die Sanierung verringert haben, fällt auch der Zuschuss des Landes geringer aus. Ursprünglich hatte das Land einen Zuschuss in Höhe von 500.000 Euro zugesagt. Die Gemeinde hatte gehofft, dass es auch bei geringeren Sanierungskosten bei einem Zuschuss in dieser Höhe bleibt. Das aber ist nicht der Fall. Wiesbaden gibt jetzt nur noch 390.000 Euro dazu.

„Das entspricht einer Förderquote von 38 Prozent und liegt damit über der bisherigen Förderquote von 32 Prozent“, betonte der Bürgermeister. „Die finanzielle Belastung für die Gemeindewerke Wildeck beträgt somit noch 640.000 Euro“, sagte Grau.

Komplett ausgelastet

Die Fraktionsvorsitzenden waren bereits vor gut einer Woche darüber informiert worden. Gerhard Bick (FDP) hatte in der Parlamentssitzung am Donnerstag noch mal nachgefragt.

Zurzeit arbeiten Fachbüros daran, zu klären, wie man durch eine Sanierung die Betriebskosten weiter senken kann. Auch die Nutzer, wie zum Beispiel die DLRG, entwickeln Konzepte, wie die laufenden Unterhaltungskosten reduziert werden können.

Die Schwimmhalle sei zu 100 Prozent ausgelastet, sagte Grau. Für noch mehr Besucher zu sorgen, um die Einnahmen zu steigern, mache keinen Sinn. „Sonst haben wir nur noch ein Tretbecken.“

Rechtzeitig vor der nächsten Sitzung der Wildecker Gemeindevertretung sollen die Fraktionen alle Fakten auf dem Tisch liegen haben. Geplant ist, dass das Parlament dann am Donnerstag, 23. August, entscheidet, ob die Kleinschwimmhalle saniert oder stillgelegt wird.

Von René  Dupont

Eine Sanierung der Kleinschwimmhalle ist für 1,03 Millionen Euro möglich. Das haben Fachbüros errechnet, die beauftragt waren, die genauen Kosten zu ermitteln. Eine erste Schätzung war von Kosten von 1,5 Millionen Euro ausgegangen.

Quelle: HNA

Kommentare