Traditioneller Althandwerkernachmittag der Kreishandwerkerschaft

Schwätzchen im Advent

Meisterjubiläum: Die beiden Tischlermeister Bernhard Strauch und Heinrich Wiegand freuen sich über ihre Jubiläumsurkunden, überreicht durch Vizepräsident Johannes Schwarz (Mitte), Kreishandwerksmeister Klaus Stöcker und Obermeister Ralf Stuckardt. Foto: Kreishandwerkerschaft

Bad Hersfeld Der traditionelle Althandwerkernachmittag der Kreishandwerkerschaft Hersfeld-Rotenburg ist ein Highlight in der Adventszeit. Neben dem festlichen Rahmenprogramm aus Grußworten, Musik und Ehrungen ist dies eine willkommene Gelegenheit, um alte Freunde und Bekannte wiederzusehen. Bei Kaffee und Kuchen wird gern in aller Ruhe ein „Schwätzchen“ gehalten.

Festrednerin war diesmal die Erste Kreisbeigeordnete Elke Künholz, die selbst aus einer Handwerkerfamilie stammt. Diese Erfahrungen konnte sie in ihrer Festrede gut einbringen und berichtete, dass das Handwerk in der Rangliste der angesehensten Berufe 2011 den vierten Platz belegte. Nach ihrer Meinung nicht ohne Grund, denn es ist etwas dran an dem viel zitierten „goldenen Boden“, den das Handwerk hat. „Das Handwerk ist und bleibt in unserer Marktwirtschaft ein starker und leistungsfähiger Motor“, sagte Künholz. Auch erklärte sie, dass in keinem anderen Wirtschaftszweig Berufsethos und ehrenamtliches Engagement so im Vordergrund stünden wie im Handwerk.

Stabilisator der Wirtschaft

Johannes Schwarz in seiner Funktion als Vizepräsident der Handwerkskammer Kassel überbrachte den verdienten Handwerkern die Grüße der Handwerksorganisation. Seiner Ansicht nach ist das Handwerk ein stabilisierender Faktor in Wirtschaft und Gesellschaft.

Allerdings bezeichnete er es als Fehler, dass die Liste der Handwerksberufe mit Meisterpflicht im Jahr 2004 von 94 auf 41 Berufe gekürzt worden ist. Nach seinen Worten ist der Meisterbrief ein Qualitätskriterium, welches die Chance erhöht, dauerhaft am Markt erfolgreich zu sein. Zusätzlich diene der Meisterbrief oder eine gleichwertige Qualifikation dem Verbraucherschutz, da es nachweislich zu weniger Beanstandungen und Klagen vor Gericht komme, sagte Schwarz. (red/ks)

Artikel unten

Quelle: HNA

Kommentare