Der Schutzengel warnt überall: Fragen und Antworten zum neuen Warnsystem

Warnungen bequem aufs Smartphone: Landrat Dr. Karl-Ernst Schmidt erläutert die Funktionsweise von Katwarn. Foto: Meyer

Hersfeld-Rotenburg. Der Kreis Hersfeld-Rotenburg hat am Freitag das Warn- und Informationssystem Katwarn in Betrieb genommen. Wir beantworten, was sich dahinter vebirgt.

Wozu dient das neue Warnsystem Katwarn? 

Bürger erhalten über ihr Smartphone Warnmeldungen. Sie werden über Unglücksfälle informiert, die ihre Region betreffen. Dazu zählen etwa Großbrände, Hochwasser, extreme Wetterlagen, Bombenfunde oder Trinkwasserverunreinigungen.

Wie kann ich mich anmelden? 

Die Katwarn-App ist für Android- und Apple-Smartphones sowie bald auch für Microsoft-Geräte erhältlich. Sie heißt einfach „Katwarn“ und kann kostenlos in den jeweiligen App-Stores heruntergeladen werden. In der App lassen sich zwei Postleitzahlen nach Wunsch eingeben. Für die zugehörigen Gebiete erreichen den Nutzer dann ab sofort die Warnmeldungen.

Welche Informationen erhalte ich? 

Neben der bloßen Warnmeldung können auch Handlungsanweisungen erfolgen, etwa: „Fenster und Türen geschlossen halten“. Im Fall des Sägewerksbrandes in Rotenburg im vergangenen Jahr wäre diese Anweisung eingegangen.

Was ist die „Schutzengel“-Funktion? 

Ist die GPS-Ortung des Telefons aktiviert, erreichen den Nutzer auch über die Kreisgrenzen hinaus Warnmeldungen für den Postleitzahlenbereich, in dem er sich aktuell befindet.

Wer gibt die Warnmeldungen aus? 

Im Kreis Hersfeld-Rotenburg ist für die Ausgabe der Warnmeldungen ausschließlich die zentrale Leitstelle im Landratsamt verantwortlich. Einzige Ausnahme: Unwetterwarnungen werden in Extremfällen direkt vom Deutschen Wetterdienst ausgegeben.

Kann ich Katwarn auch ohne Smartphone nutzen? 

Mit einer SMS an die Nummer 0163/7558842 kann sich jeder Handynutzer registrieren. Auf das Stichwort „KATWARN“ muss im SMS-Text die Postleitzahl folgen sowie optional eine E-Mail-Adresse. Der Nutzer erhält die Warnungen dann per SMS und E-Mail.

Von Achim Meyer

Quelle: HNA

Kommentare