Nur Heringer bleiben bei Abitur in zwölf Jahren

Schulen im Kreis wollen wieder G 9

Hersfeld-Rotenburg. Auch die letzten Gesamtschulen im Kreis Hersfeld-Rotenburg bereiten sich auf den Wechsel vor: Mit Ausnahme der Werratal-Schule in Heringen wollen alle zum Abitur in 13 Schuljahren, also zu G 9, zurückkehren.

Der Wechsel steht zum Schuljahr 2015/2016 an. Im September müssen dem Staatlichen Schulamt entsprechende Unterrichtskonzepte vorgelegt werden.

Gegen Ende dieses Schuljahres haben sich auch die Gesamtkonferenzen der Lehrkräfte an der Konrad-Duden-Schule (KDS) in Bad Hersfeld und der Jakob-Grimm-Schule (JGS) in Rotenburg für die Rückkehr zu G 9 ausgesprochen. In der JGS waren die Lehrer zu einer geheimen Abstimmung aufgerufen, erklärte Schulleiterin Sabine Rimbach. 99 der 132 Lehrkräfte hätten abgestimmt, zwei Stimmen waren ungültig, es gab eine Mehrheit von 57 gegenüber 40 Stimmen für G 9.

Auch die Gesamtkonferenz der Konrad-Duden-Schule hat eine entsprechende Absichtserklärung abgegeben, sagte Gymnasialzweigleiter Heiko Glende. Einen Wechsel hält man an dieser Schule für problemlos machbar und erwartet auch keinen Nachteil für die aktuellen G 8-Schüler. G 9 biete ein breiteres Fundament für die Arbeit und lasse den Schülern mehr Raum und Zeit für Kreativität und soziale Beziehungen, erklärte Heiko Glende. (sis)

Lesen Sie mehr in der gedruckten Ausgabe unserer Zeitung.

Quelle: HNA

Kommentare