Initiative will Mangel an naturwissenschaftlich-technischen Fachkräften vorbeugen

Schule ist MINT-freundlich

Der Einsatz wurde belohnt: Das Foto zeigt von links Schulleiterin Doritha Rudschewski, Patrick Wehnhardt, Simon Schär und MINT-Beauftragten Artur Auth. Foto: nh

Obersuhl. Die Blumensteinschule in Obersuhl darf sich seit Kurzem „MINT-freundliche Schule“ nennen. MINT steht für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik und markiert bei der Initiative „MINT-Zukunft schaffen“ das Ziel, dem Engpass an naturwissenschaftlich-technisch qualifizierten Fachkräften entgegenzuwirken.

Die Blumensteinschule ist die erste Sekundarstufe I- Schule im Landkreis Hersfeld-Rotenburg, die das Prädikat als Auszeichnung bei einer Feierstunde an der Technischen Universität in Darmstadt erhalten hat. Hessenweit haben erst 30 Schulen aller Schulformen dieses Siegel überreicht bekommen.

„Über diese Auszeichnung haben wir uns riesig gefreut. Damit wurden die vielfältigen Aktivitäten unserer Schule zur Förderung des MINT-Unterrichtes gewürdigt“, sagte Doritha Rudschewski, die Schulleiterin der Blumensteinschule. So wurden zum Beispiel in den vergangenen Jahren fünf neue Naturwissenschaftsräume und ein Schülerlabor geschaffen, um einen anschaulichen Naturwissenschaftsunterricht zu gewährleisten. Das Unterrichtskonzept Kinder und Technik wurde eingeführt. Des Weiteren sucht die Schule jährlich außerschulische Lernorte, wie das Schülerlabor des Deutschen Luft- und Raumfahrtzentrums in Göttingen und das Mathematikum in Gießen auf. In einem Naturwissenschaftsclub können die Schülerinnen und Schüler experimentieren.

Unter der Schirmherrschaft von Bundeskanzlerin Angela Merkel und der Kultusministerkonferenz der Länder schafft die Initiative „MINT-Zukunft schaffen“ eine gemeinsame Plattform für viele Einzelaktivitäten, um junge Menschen für MINT zu begeistern.

Diesen Weg weitergehen

„Unsere Integrierte Gesamtschule hat sich einem bundesweit einheitlichen Auszeichnungsprozess unterzogen, der die Leistungsfähigkeit der Schule bezüglich der MINT-Schwerpunkte unter Beweis stellt,“ erläuterte Artur Auth, der MINT-Ansprechpartner der Blumensteinschule Wildeck. In Zukunft werde die Schule diesen Weg weitergehen. (red/dup)

Kontakt und weitere Informationen: E-Mail: mint@blumensteinschule.de; Internet: www.blumensteinschule.de

Quelle: HNA

Kommentare