In der Kita Löwenzahn ist das letzte Jahr für die Kinder besonders ereignisreich

Vor der Schule fördern

Als die Feuerwehr kam: Allerlei Wissenswertes, kindgerecht präsentiert, gab es kürzlich für die Kinder der Kita Löwenzahn in Cornberg zu sehen. Foto: nh

Cornberg. Nicht um einen Brand zu löschen kam die Feuerwehr kürzlich in die Kindertagesstätte Löwenzahn nach Cornberg. Der Besuch war Teil der Projekte, die für die Kinder im letzten Jahr ihres Kindergartenbesuchs angeboten wurden, heißt es in einer Pressemitteilung.

Gemeindebrandinspektor Stefan Bender aus Rockensüß, Meik Große und Ulrike Krug von der Freiwilligen Feuerwehr Cornberg vermittelten den Kindern auf kindgerechte und spielerische Weise, wie man einen Notruf absetzt und wie man sich im Brandfall richtig verhält. Als Stefan Bender in voller Ausrüstung mit Schutzanzug, Maske und Sauerstoffflasche den Raum betrat, wurde es sehr still. Bender erklärte den Kindern, warum es für die Feuerwehr wichtig ist, solche Schutzanzüge zu tragen. In Gefahrensituationen sei es wichtig, dass die Kinder keine Angst hätten und wüssten, dass die Brandschützer ihnen helfen wollten. Eine Überraschung gab es zum Schluss: Die Kinder wurden in Feuerwehrautos heimgefahren.

Das Projekt Vorschule ist in der Konzeption der Kita Löwenzahn verankert. Die Kinder wollen im letzten Jahr vor der Einschulung viel erleben, sie wollen gefordert werden und sind offen für Neues.

Zahlreiche Exkursionen

Mit dem Erkunden des Steinbruchs begann das Projekt. Mehrmals in der Woche erkundeten die Kinder das Biotop Teich und den Cornberger Sandstein.

Weiter ging es mit Entspannungsübungen. Exkursionen in und um Cornberg sollten den Kindern die Infrastruktur von Cornberg näherbringen: die Firma OMS, die Gemeindeverwaltung, den Bankverein Bebra, die Polizei in Rotenburg, die Lehrbaustelle in Bebra, den Projekt-Circus Bellissimo und eine Arztpraxis in Nentershausen.

In der Kita lernten die Kinder mit Norbert Gerlach vom Roten Kreuz in Sontra, wie man einen Verband anlegt. Auch ein Vormittag mit Wissenswertem rund um die Milch stand auf dem Programm. Aufgearbeitet und vertieft wurden die Aktionen einmal wöchentlich in der Eichendorffschule, wo die Kinder schon einmal den Schulbetrieb kennenlernten. Höhepunkt und Abschluss des Projekts ist eine Übernachtung auf dem Jugendhof in Rotenburg, heißt es. (red/rai)

Quelle: HNA

Kommentare