Kreisschützenfest und 50-jähriges Bestehen des Schützenvereins

+
Einige Mitglieder des Schützenvereins.

Obergude. Wo hat es das schon mal gegeben: Bei einem Kuhhandel in Solz lassen sich „Obergiedsche“ vom Schießsport begeistern und beschließen, einen Schützenverein zu gründen. Fünfzig Jahre später zählt der Schützenverein „Gudetal“ zu den Hauptkulturträgern des Gudegrundes, und es wird kräftig gefeiert.

Wie sich der Verein etablierte, wie er vor 20 Jahren die erste Pfingstkirmes und die inzwischen legendäre Disco ins Leben rief, welche Persönlichkeiten den Verein prägten, rief Jürgen Dietrich, der Vorsitzende des Jubiläumsvereins, am Freitagabend beim großen Festkommers in Erinnerung. Als Höhepunkte stellte er den Umzug ins Dorfgemeinschaftshaus und die 1988 von der Jugendabteilung organisierte Ausstellung „Alt-Obergude“ heraus.

Für die Zukunft versprach er, dass der zwölfköpfige Vorstand, die in sieben Mannschaften schießenden Sportlerinnen und Sportler und die Mitglieder alles daran setzen werden, dass der Verein ein Aktivposten des Gudegrunds bleibt.

„Der Schützenverein ist eine feste Bank, seine legendären Feste sind Zugpferde für die Region!“, stellte Kreisbeigeordneter Heinz Schlegel fest, als er die Glückwünsche der Kreisgremien überbrachte. Für die Gemeinde Alheim gratulierte Bürgermeister Georg Lüdtke, der nicht nur mit dem obligatorischen „Flachgeschenk mit Inhalt“ vorbeikam, sondern viel Persönliches in seine Ansprache einfließen ließ. Insbesondere lobte er die vorbildliche Jugendarbeit und die „moralischen Waffen“ der Schützen: Aufgeschlossenheit, Maßhalten und die Bereitschaft, sich zum Wohle der Allgemeinheit zu engagieren.

Ortsvorsteher Thomas Schmidt stellte heraus, dass der Jubiläumsverein sich stets für Neues geöffnet habe und auch für Auswärtige offen gewesen sei. „Schöpft Kraft aus dem Erreichten und setzt euch auch weiterhin ein wie bisher!“, rief er den Vereinsmitgliedern zu. Sein Geschenk: Schmidt verpflichtete sich, die komplette Außenanlage des Vereinsheims zweimal ordentlich zu pflegen.

Fotos: Kreisschützenfest in Obergude

Kreisschützenfest in Obergude

Ortspfarrerin Svenja Koch hob das gelebte Miteinander und das Verantwortungsbewusstsein der Schützen hervor.

Für den Hessischen Schützenverband gratulierte Schatzmeister Friedhelm Wollenhaupt, für den Schützenkreis Karl-Heinz Aschenbrenner und für Landessportbund und Sportkreis Paul Mähler.

Für die Nachbarschützenvereine sprach Irmfried Riemenschneider (SV Tell Ronshausen), und natürlich ließen es auch die Ortsvereine von Ober- und Niedergude nicht an Lob- und Dankesworten fehlen, ehe zum gemütlichen Teil übergegangen wurde.

Von Wilfried Apel

Quelle: HNA

Kommentare