Verein Gudetal Obergude wird heute 50 Jahre alt – Großes Fest an Pfingsten

Schützen feiern Jubiläum

Der Vorstand des Schützenvereins im 50. Jahr seine Bestehens: Unser Bild zeigt – von links – Ditmar Grunz, Stefan Schäfer, Werner Krause, Thomas Kemmler, Jürgen Dietrich, Stefan Haag, Iris Ried, Mario Deist, Thomas Reifschneider, Jens Diegel und Dirk Ried. Foto: Eifert

Obergude. Ein Kulturträger der Gemeinde Alheim ist 50 Jahre alt: der Schützenverein Gudetal Obergude. Genau vor einem halben Jahrhundert wurde die Gemeinschaft der Gudetaler Sportschützen gegründet: am 13. Februar 1963 in der Gastwirtschaft Leidorf in Obergude.

Den Geburtstag feiern die Mitglieder heute Abend mit einem Treffen in ihrem renovierten und erweiterten Vereinsheim am Dorfgemeinschaftshaus in Obergude. „Das ist mehr eine lockere Zusammenkunft, in der wird auf unseren Vereinsgeburtstag anstoßen“, kündigte Vorsitzender Jürgen Dietrich an.

Kreisschützenfest und Kirmes

Das große Jubiläumsfest steigt nach seinen Worten erst über die Pfingstfeiertage vom 17. bis 20. Mai mit Festkommers, Kreisschützenfest und Kirmes im nördlichsten Alheimer Ortsteil. Ein Höhepunkt dieser Festveranstaltung wird die Proklamation des Kreisschützenkönigs und die Ehrung der Mitglieder sein, die mitgeholfen haben, den Schützenverein Gudetal Obergude vor 50 Jahren zu gründen.

Mitglieder haben viel bewirkt

Seitdem haben die Mitglieder viel bewirkt – sowohl im Sport als auch im kulturellen Bereich und in der Ortsgemeinschaft von Obergude. Insbesondere in der Kinder- und Jugendarbeit haben sie Zeichen gesetzt.

Ein Ereignis von besonderer Bedeutung und mit einer nachhaltiger Wirkung war das Projekt „Spurensuche im Ort und Aufbewahrung für die Nachwelt“. Die Arbeit hat dem Schützenverein Gudetal Obergude als bisher einzigem Sportverein im Landkreis Hersfeld-Rotenburg den Heinz-Lindner-Förderpreis des Landessportbundes Hessen eingebracht. Auch bei der Aktion „Unser Dorf“ engagierte sich die Gudetaler Schützenjugend. Der Nachwuchs war so maßgeblich an der Zuerkennung eines weiteren Preises beteiligt. Den beispielhalften Einsatz lobte Alheims Bürgermeister Georg Lüdtke ausdrücklich. Zurzeit besteht die Jugendgruppe aus zehn Kinder. Ihr Betreuer und Trainer ist Jugendleiter Thomas Kemmler. WEITERE ARTIKEL

Von Herbert Vöckel

Quelle: HNA

Kommentare