Schülerprojekt in Obersuhl: Eine Wand wie von Gaudí

Mosaike: Das originelle Kunstwerk der Blumensteinschüler. Foto: nh

Obersuhl. Bei einem Kunst-Projekt der Blumensteinschule haben Jugendliche eigene Mosaike geschaffen.

Mit den Werken des spanischen Künstlers und Architekten Antoni Gaudí und seinen Mosaiken beschäftigte sich die Klasse 10R3 der Blumensteinschule nicht nur im Kunstunterricht ausgiebig.

Lehrerin Winkler ergründete gemeinsam mit den Schülern die Vorgehensweise und die schöpferischen Neigungen dieses Künstlers, der unter anderem für seine nie vollendete Kirche Sagrada Familia in Barcelona bekannt geworden ist. Daraus entstand die Idee, sich eigenhändig an einer Nachahmung seines Werkes mit dem Einfließen eigener Elemente und Ideen zu versuchen.

Ein Werk zur Erinnerung 

Mit großem Enthusiasmus wurde entworfen, verworfen und neu kreiert. Bis der endgültige Entwurf stand und die Umsetzung erfolgte. Die Klasse 10R3 entschied sich gemeinschaftlich, ihre Arbeit den folgenden Jahrgängen als Erinnerung zu hinterlassen. Die Wand des Flurs neben dem Klassenraum wurde als Arbeitsfläche genutzt.

Zerkleinert in unzählige Bruchstücke wurden dann die alten Fliesen nach Gaudís Vorbild zu einem Mosaik wieder zusammengefügt - natürlich mit einem eigenen Fingerabdruck der Schüler.

Nachdem die Vorbereitung abgeschlossen und das Mosaik auf einem Papierfasernetz aufgeklebt war, konnte das Anbringen an der Wand das Kunstwerk vollends zur Geltung bringen. Hierfür kam eigens Tormus Tolga aus dem ersten Lehrjahr von der Lehrbaustelle Bebra in die Schule, um gemeinsam mit Schülern der 10R3 das Vorhaben umzusetzen.

Wer sich dieses Kunstwerk ansehen und seine versteckten Geheimnisse entlarven möchte, ist hierzu herzlich eingeladen. (red/ass)

Quelle: HNA

Kommentare