Neues Heft „Alheim aus Kinderaugen“

Schüler stellen ihre Gemeinde vor

Gutes Weihnachtsgeschenk: 60 Seiten stark ist das Heft „Alheim aus Kinderaugen“, das für fünf Euro erhältlich ist. Foto: Gottbehüt

Alheim. Ein besonderes Weihnachtsgeschenk ist ab sofort bei der Gemeinde Alheim erhältlich. Die Schüler der Klasse 4b der Lindenschule Heinebach haben sich im Sachunterricht mit ihrer Heimatgemeinde Alheim intensiv beschäftigt. Herausgekommen ist das Heft „Alheim aus Kinderaugen“.

Das Ergebnis kann sich sehen lassen, denn die Klasse hat viel Energie in die Gestaltung des Heftes gesteckt. Es ist mit reichlich Informationen gespickt und mit vielen selbst gemalten Bildern illustriert.

Die Kinder haben sich mit viel Spaß und Elan mit der Erforschung ihrer Heimat, den Vereinen und den Ortsteilen Alheims beschäftigt. Die Texte beinhalten viele interessante Informationen, die manchen Einwohnern so sicherlich nicht bekannt sind.

Auf über 60 Seiten reicht das Spektrum vom Gipsabbau in Oberellenbach, der noch mindestens 30 Jahre reicht, über den Maschinenring, der landwirtschaftliches Gerät an die Bauern vermietet, bis zu einem Überblick über Einkaufsmöglichkeiten in Heinebach. Die kirchlichen Gemeinden werden vorgestellt, die Feuerwehren, wichtige Unternehmen und der Bahnhof – alles aus Kinderaugen. Selbst an Tipps, wo es gutes Essen gibt, haben die 22 Schüler gedacht.

Spende an Klassenkasse

Die Gemeinde Alheim übernimmt den Vertrieb des Hefts „Alheim aus Kinderaugen“. Es ist zum Preis von fünf Euro im Rathaus Baumbach und im Bürgerbüro Heinebach erhältlich. Pro verkauftem Exemplar geht ein Euro an die Klassenkasse der 4b. (mcj)

Quelle: HNA

Kommentare