Schubert zum Abschluss

Festkonzert des Herz- und Kreislaufzentrums mit Nordharzer Orchester 

Spielt die Violine mit Leidenschaft: Sophia Jaffé, Solistin beim Festkonzert des Herz- und Kreislaufzentrums in der Stiftskirche. Foto:  privat

Rotenburg. Solisten des Festkonzertes des Herz- und Kreislaufzentrums am Sonntag, 9. Dezember, in der Stiftskirche in Rotenburg sind Sophia Jaffé (Violine) und Roland Glassl (Viola). Auf dem Programm des traditionellen Konzertes – diesmal mit dem Orchester des Nordharzer Städtebundtheaters Halberstadt-Quedlinburg – stehen Werke von Bach, Mozart und Schubert. Dirigent ist Johannes Rieger.

Das Konzert beginnt um 17 Uhr mit der Ouvertüre in C-Dur (BWV 1066) von Johann Sebastian Bach. Dann erklingt die Konzertante Sinfonie (Sinfonia concertante) in Es-Dur für Violine und Viola von Wolfgang Amadeus Mozart (KV 364). Zum Abschluss wird die Sinfonie in C-Dur (DK 944) von Franz Schubert zu hören sein.

Sophia Jaffé ist in einer Musikerfamilie in Berlin geboren. Sie trat im Alter von sieben Jahren zum ersten Mal öffentlich auf. Seitdem erhielt sie eine Reihe von nationalen (Jugend musiziert) und internationalen Preisen. Als Stipendiatin des Deutschen Musikrats spielte Sophia Jaffé 2001 deutschlandweit zahlreiche Kammerkonzerte.

Zu ihren Auszeichnungen zählen Preise bei internationalen Violinwettbewerben, wie dem Leopold Mozart Wettbewerb Augsburg 2003 oder dem Concours de Génève (Schweiz) 2004. Im Jahr 2005 folgte unter anderem der Preis des Deutschen Musikwettbewerb.

Roland Glassl hat ebenfalls als Preisträger vieler nationaler wie internationaler Wettbewerbe auf sich aufmerksam gemacht. Dabei ragt vor allem sein 1. Preis – als erster Deutscher überhaupt – beim „Lionel Tertis International Viola Competition“ in England heraus. Seine Erfolge führten zu Konzerten in Deutschland, USA, Kanada, Italien und England, einschließlich seines Solodebüts in der Wigmore Hall in London mit Pianistin Shao-Yin Huang. Seit 2004 ist er Professor für Viola an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Frankfurt.

Der in Ingolstadt geborene Musiker stammt aus einer Geigenbauerfamilie und spielt auf einem Instrument seines Vaters. Er ist kammermusikalisch im Mandelring Quartett und im Trio Charolca sowie solistisch aktiv. (ank)

Karten für das Konzert kosten 20 Euro, zehn Euro für Schüler und Studenten. Im Vorverkauf sind sie erhältlich im Sekretariat bei Prof. Christian Vallbracht, Telefon 06623/886010, in der Buchgalerie Berge in Rotenburg oder an der Abendkasse.

Quelle: HNA

Kommentare