Schmutzwasser wird teurer

Unter der Erde: Die Instandhaltung der Wasser- und Abwasserkanäle kostet die Stadt viel Geld. Hier ein Foto der Arbeiten in der Gilfershäuser Straße in diesem Jahr. Archivfoto:  Schankweiler--Ziermann

Bebra. Ab dem 1. Januar zahlen die Einwohner in Bebra höhere Gebühren fürs Abwasser.

Die Kosten für einen Modellhaushalt mit einem Verbrauch von 100 Kubikmetern Frischwasser und 200 Quadratmetern versiegelter Fläche steigen damit pro Jahr von 385 auf 473 Euro pro Jahr. Damit liegt Bebra über dem Preis von Rotenburg mit 385 Euro und Bad Hersfeld mit 464 Euro. Unverändert bleibt der Preis fürs Frischwasser.

In Bebra gibt es jetzt eine Abwasser-Grundgebühr von 36 Euro pro Jahr. Ohne diese würde der Kubikmeter 3,35 Euro kosten. Günther Hobert von der CDU-Fraktion meinte, lediglich über die Grundgebühr lasse sich streiten. Man habe sie wegen der hohen Fixkosten an den Abwasserkosten eingeführt. Denn auch bei sinkendem Wasserverbrauch müssen alle Anlagen in Schuss gehalten werden. Außer in Heringen arbeitet keine andere Kommune im Kreis mit der Grundgebühr.

Die CDU-Fraktion erhöhe nicht himmelhochjauzend die Gebühr, vielmehr müsse man den gesetzlichen Vorgaben gerecht werden, sagte Hobert.

In Südhessen und auch in Melsungen seien die Abwassergebühren wesentlich günstiger, meinte Kurt Wenderoth-Wegener (SPD). Er rechnete für den genannten Modellhaushalt für Wasser und Abwasser zusammen eine Belastung von 710 Euro pro Jahr vor, gegenüber 622 Euro bisher. Eine Steigerung von 15 Prozent. In Rotenburg zahlt der Modellhaushalt im nächstem Jahr 728 Euro.

Drei Gebührenänderungen habe es seit 2011 gegeben, erinnerte Stefan Krug von Gemeinsam für Bebra und brachte die monatliche Steigerung nur fürs Abwasser von rund 7,50 Euro für den Modellhaushalt ins Spiel.

Verbrauch sinkt

Auf die steigenden Fixkosten durch sinkenden Verbrauch wies auch Klaus Reifschneider (FWG) hin. Es sinke nicht nur der Verbrauch pro Haushalt, sondern auch die Bevölkerungszahl.

Am Ende stimmten die Stadtverordneten der Abwassergebührenerhöhung zu - mit zugedrückten Hühneraugen, wie Wenderoth-Wegener sagte. Es gab zwei Enthaltungen.

HINTERGRUND

Frischwasser pro Kubikmeter 1,65 Euro

Grundgebühr 72,00 Euro

Abwasser - in Klammern die bisherigen Gebühren

Pro Kubikmeter Frischwasser

2,99 Euro (2,75 Euro)

Grundgebühr pro Jahr 36,00 Euro (0,00 Euro)

Pro Quadratmeter versiegelte Fläche im Jahr 0,69 Euro (0,55 Euro)

Ein Modellhaushalt mit einem Verbrauch von 100 Kubikmetern Wasser und 200 Quadratmetern versiegelter Fläche zahlt ab 2016 für Wasser und Abwasser 710 Euro (622 Euro) im Jahr.

Von Gudrun Schankweiler-Ziermann

Quelle: HNA

Kommentare