TG Lispenhausen weihte restaurierte Fahne mit Fest am Wochenende

Schmuckstück kommt in Vitrine

Festliche Fahnenweihe bei der TG Lispenhausen: Unser Bild zeigt von links Hansgeorg Kling (Deutscher Turnerbund), Ortsvorsteher Manfred Knoch, Stadträtin Elvira Walter-Rosner, Fahnenträger Werner Stephan, Mareike Fischer (Landessportbund Hessen) und TGL-Vorsitzenden Armin Mackel. Foto: Alexandra Koch

Lispenhausen. Nach der aufwendigen Restaurierung fand nun bei der Turngemeinde Lispenhausen (TGL) die feierliche Weihe der 104 Jahre alten Vereinsfahne statt. Zwei Tage lang wurde gefeiert.

Dazu waren zahlreiche Ehrengäste gekommen, wie zum Beispiel Hansgeorg Kling, langjähriges Vorstandsmitglied des Deutschen Turnerbundes und des Landessportbundes Hessen. Er hielt auch die Fahnenrede. „Eine Fahne dient der Identitätsbildung und trägt meist bildkräftige Zeichen und markige Sprüche“, erklärte Kling. Mit der Investition in die Restaurierung habe sich die TG Lispenhausen zu ihrer Fahne und somit zu ihrer Gemeinschaft bekannt. „Das ist heute nicht mehr selbstverständlich“, sagte Kling. Zuvor hatte TGL-Vorsitzender Armin Mackel die Festteilnehmer begrüßt. „Die Entscheidung, die historische Fahne restaurieren zu lassen, waren wir unseren alten Turnerbrüdern schuldig.“ In Zukunft soll die Fahne nicht wieder in irgendeiner Ecke verschwinden, sondern ausgestellt werden, und zwar in einer Glasvitrine im Bürgerzentrum Lispenhausen.

Zum Festakt spielte der Musikzug des Turngaues Fulda-Werra-Rhön zusammen mit dem des TSV Bebra. Zur Musik zogen auch die Gastvereine mit ihren Fahnen ins Zelt ein. Nach der feierlichen Enthüllung der restaurierten Vereinsfahne wurde allen Fahnen zur Erinnerung an diesen Tag ein Fahnenband angesteckt. (zxy)

Quelle: HNA

Kommentare