Mehrere hunderttausend Euro Schaden

Schweine sterben bei Stallbrand - Teil des Gebäudes stürzt ein

+
Zu einem Scheunenbrand in Wehrda rückte die Feuerwehr aus.

Wehrda. Einige Schweine sind ersten Informationen zufolge am Sonntagabend bei einem Stallbrand in Haunetal-Wehrda (Kreis Hersfeld-Rotenburg) getötet worden. Weitere Tiere konnten offenbar gerettet werden.

Das Feuer war gegen 17.30 Uhr ausgebrochen. Grund für den Brand könnte ein Blitzschlag gewesen sein.

Als die Feuerwehr eintraf, stand das Gebäude bereits in Vollbrand. Es regnete und gewitterte.

Ein Teil der etwa hundert Meter langen und 15 Meter breiten und hohen Scheune sowie das Dach stürzten ein. Eine Zwischendachkonstruktion hielt stand.

Etwa 90 Einsatzkräfte der Feuerwehren aus Haunetal und der Bad Hersfelder Feuerwehr mit der Drehleiter waren Ort. Sie konnten ein Übergreifen der Flammen auf die angrenzenden Gebäude verhindern. Der betroffene Stall ist jedoch ein Totalschaden. Auch eine auf dem Dach befindliche Photovoltaikanlage wurde zerstört. Der Sachschaden wird auf mehrere hunderttausend Euro geschätzt.

Das in dem Stall befindliche Stroh brannte immer wieder. Umfangreiche Nachlöscharbeiten waren notwendig.

Anwohner wollen während des Brandes einen lauten Knall gehört haben. Wahrscheinlich kam dieser von einer Propangasflasche.

Schweine sterben bei Stallbrand im Kreis Hersfeld-Rotenburg

Aktualisiert um 21.35 Uhr.

Quelle: HNA

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion