Scheune brannte in Bosserode

50.000 Euro Schaden bei Scheunenbrand in Bosserode

+

Bosserode. Eine Scheune hat in der Nacht zum Montag in Bosserode gebrannt. Mehrere Feuerwehren waren im Einsatz, um das Gebäude zu löschen. Es entstand ein Schaden von 50.000 Euro.

Ein Anwohner wurde vom Knistern der Flammen aufgeweckt und informierte um 0.15 Uhr die Polizei. Die Freiwilligen Feuerwehren Bosserode, Hönebach, Obersuhl, Raßdorf und Richelsdorf rückten zu dem Brand aus. Außerdem waren die Brandschützer aus Bebra sowie die Feuerwehr Bad Hersfeld mit einer Drehleiter im Einsatz.

Die 15 mal 10 Meter große Scheune aus gemauertem Fachwerk stand bereits beim Eintreffen der Feuerwehren komplett in Flammen. Das Feuer ist nach Angaben der Polizei in einer der hinteren Ecken ausgebrochen. Dort waren eine geringe Menge Holz sowie eine Schubkarre gelagert. Da es sich dabei nicht um leichtentzündliche Dinge handelt, ermittelt die Kriminalpolizei Bad Hersfeld nun wegen Brandstiftung. Die Scheune stand, bis auf einen Aufsitz-Rasenmäher, leer. Er wurde bei dem Brand nicht beschädigt. Der Einsatz der Feuerwehren wurde vom stellvertretenden Brandinspektor der Gemeinde Wildeck, Tobias Mötzing, geleitet.

Scheunenbrand in Bosserode

Die Löscharbeiten dauerten bis in die Morgenstunden, teilte Kreisbrandinspektor Jürgen Weingarten mit.

Artikel aktualisiert um 17.45 Uhr

Die Scheune brannte nach Polizeiangaben komplett aus. Verletzt wurde bei dem Brand niemand. Die Brandstelle wurde für die Ermittlungen von der Kripo abgesperrt. (vko)

Quelle: HNA

Kommentare