Rockensüß zwischen Baustellen

Kreisstraße nach Erkshausen wird saniert - ab Dienstag Vollsperrung

+
Im Zeitplan: Die Arbeiten an der Kreisstraße zwischen Cornberg und Rockensüß gehen voran. In gut zwei Wochen soll die Straße fertig sein. Foto: Schäfer-Marg

Rockensüß. Die Rockensüßer und alle, die sie besuchen wollen, müssen sich ab kommender Woche auf Umwege einstellen. Seit einigen Wochen wird schon die Kreisstraße 52 zwischen Cornberg und Rockensüß saniert und ist deshalb voll gesperrt. Ab Dienstag, 10. Juni, soll auch der Restabschnitt der Kreisstraße 50 zwischen Erkshausen und Rockensüß saniert werden. Auch diese Straße wird bis voraussichtlich Mitte Juli gesperrt sein.

„Die Arbeiten überschneiden sich aber nur um etwa zwei Wochen“, sagt Daniela Czirjak, die Pressesprecherin der Planungsbehörde Hessen mobil. Rockensüß sei in dieser Zeit auch nicht abgeschnitten, sondern weiter über Berneburg sowie über Dankerode, Eltmannsee und Königswald erreichbar. Die Umleitungen sind ausgeschildert.

Die Arbeiten an der K 52 liegen offenbar im Zeitplan, bestätigte auch Cornbergs Bürgermeister Achim Großkurth. In zwei Wochen sollen sie abgeschlossen sein. Jahrelang war für die Sanierung dieser Straße gekämpft worden.

Die Straße zwischen Erkshausen und Rockensüß wird auf einer Länge von 850 Metern instand gesetzt. Dafür wurden 260 000 Euro veranschlagt, die ausschließlich vom Kreis finanziert werden, erklärte Michael Adam, der Pressesprecher des Kreises.

Loser und schadhafter Straßenbelag soll aufgenommen, die Fahrbahnkonstruktion anschließend verstärkt werden. Dafür wird ein neues Asphaltpaket mit Trag- und Deckschicht aufgebracht. Außerdem soll die Entwässerung in Teilbereichen verbessert werden.

Notwendig war die Instandsetzung schon länger, da die Fahrbahn nicht mehr der Verkehrsbelastung gerecht wird und bereits zahlreiche Schäden wie Durchbrüche, Verdrückungen, Flickstellen und Risse zeigt. „Solche Schäden haben wir leider an vielen stellen im 240 Kilometer langen Netz der Kreisstraßen“, erklärte Landrat Dr. Karl-Ernst Schmidt. Es müsse dringend in den Erhalt der Straßen investiert werden. Durch die Abhängigkeit von Zuweisung des Landes Hessen seien dem Kreis allerdings weitgehend die Hände gebunden. Es warteten noch eine ganze Reihe von Straßenbauprojekten auf ihre Verwirklichung, sagte der Landrat.

Von Silke Schäfer-Marg

Quelle: HNA

Kommentare