Ortsdurchfahrt Rockensüß sollte eigentlich schon in den Sommerferien repariert werden – wegen Umleitung klappte das nicht

Sanierung auf den Herbst verschoben

Löcher und Risse: Cornbergs Bürgermeister Achim Großkurth hatte schon im Mai den desolaten Zustand der Ortsdurchfahrt beschrieben. Archivfoto: Schäfer-Marg

Rockensüss. Neuer Termin für die Sanierung der Ortsdurchfahrt von Rockensüß: Jetzt sollen die Arbeiten in den Herbstferien laufen, die am 14. Oktober beginnen.

Eigentlich sollten die Reparaturen schon in den Sommerferien vorgenommen werden – wir berichteten – doch kam etwas dazwischen, erklärte Cornelia Höhl von der Planungsbehörde Hessen Mobil. Der Nachbarort Diemerode war wegen Straßenbauarbeiten voll gesperrt worden, die Rockensüßer Ortsdurchfahrt wurde daraufhin als Umleittungsstrecke benötigt, erklärte Höhl.

Die Straße kann nur während der Ferien saniert werden, da ansonsten der Schulbusverkehr beieinträchtigt würde. Immerhin muss an einigen Stellen das gesamte Asphaltpaket abgefräst und erneuert werden. An anderen Stellen reicht es, wenn nur die obere Verschleißschicht neu hergestellt wird.

Die Arbeiten fallen noch immer in die Gewährleistungspflicht des Straßenbauunternehmens, das heißt Kosten für die Steuerzahler fallen bei der bevorstehenden Reparatur nicht an.

Erst vor sechs Jahren war die Ortsdurchfahrt mit großem Aufwand komplett erneuert worden. Die Straße wurde im November 2007 abgenommen. Mängel seien damals nicht zu verzeichnen gewesen, hatte Cornelia Höhl bereits im Mai gegenüber der HNA erklärt.

Bis 2011 traten jedoch Risse in der Fahrbahn und poröse Oberflächen auf. Es seien offenbar Fehler beim Einbau des Mischguts gemacht worden, hatte die Pressesprecherin erklärt. (sis)

Quelle: HNA

Kommentare