Nur harter Kern war bei Aktion Sauberhaftes Hessen am Wochenende in Rotenburg dabei

Sammler trotzen der Kälte

Gesammelt: Die Hinterlassenschaften der Wohlstandsgesellschaft haben freiwillige Helfer beim Frühjahrsputz der Stadt Rotenburg an der alten Bundesstraße in Richtung Heinebach eingesammelt. Den eingesammelten Abfall, Müll und Unrat stellten Bürgermeister Christian Grunwald, Heinz Schlegel, Karin Kupsch und Heinrich Wacker, von links, auf dem Bauhof in Rotenburg vor.

Rotenburg. An der Aktion Sauberhaftes Hessen beteiligte sich am Samstag nur ein harter Kern von zwölf freiwilligen Helfern in der Kernstadt Rotenburg. Dazu zählten Funktionsträger der Stadt und von den Vereinen nur Mitglieder des Schachclubs und des Philippinischen Vereins. Das kalte Wetter mit frostigen Temperaturen und eisigem Wind hatte viele abgehalten.

Schwerpunkt der Sammelaktion zum Beseitigen von Unrat und Müll war die alte Bundesstraße 83 zwischen der Einfahrt Guttels und der Gemarkungsgrenze zu Baumbach. Gefunden wurden Autoreifen, Baustellenabfälle und Fensterrahmen sowie jede Menge weiterer Haus-, Sperr- und sogar Sondermüll.

Empfindliche Strafen

„Leider sind die Müllsünder selten greifbar. Wenn sie erwischt werden, müssen sie aber mit empfindlichen Strafen rechnen“, sagte Heinrich Wacker bei der Präsentation der Sammelaktion auf dem Bauhof in Rotenburg. Besonders verwerflich sei die Entsorgung von Gartenabfällen in Plastiksäcken.

In unmittelbarer Nähe der alten Bundesstraße nehme der Biomassehof Hafermas alle Abfälle an und verwerte sie ordnungsgemäß. Eine dringende Bitte richtete der Fachdienstleiter für Landschaftspflege, Landschaftsplanung, Landschaftsschutz und Naturschutz in der Stadtverwaltung Rotenburg an alle Bürger: „Wer Müllfrevler bei der Entsorgung beobachtet, der soll bitte sofort Anzeige erstatten.“

Kontakt: Heinrich Wacker, 0 66 23/933 140, E-Mail: heinrich.wacker@rotenburg.de

Von Herbert Vöckel

Quelle: HNA

Kommentare