Ronshäuser Parlament einstimmig für neue Feierabend-Wohn-Regelung im Ferienpark

Saisonarbeiter dürfen rein

Im Weihnachtsgeschäft begehrter Wohnraum: Die Ferienhäuser im Ferienpark Machtlos, linkes Bild, sind nun offiziell fürs Feierabend-Wohnen von Saisonarbeitskräften wie den Mitarbeitern des Logistikriesen Amazon freigegeben – rechts ein Foto aus dem Betrieb in Bad Hersfeld. Archivfotos: Schankweiler-Ziermann//nh

Ronshausen. Im Ferienpark Machtlos gibt es künftig keine rechtliche Grauzone mehr, wenn dort vorübergehend Saisonarbeiter zum Wohnen untergebracht werden. Eine entsprechende Ergänzung im Bebauungsplan beschlossen die Ronshäuser Kommunalpolitiker in ihrer Sitzung am Donnerstagabend im Haus des Gastes einstimmig.

Laut der Regelung ist das Wohnen dort „ausnahmsweise in der Zeit vom 15. Oktober bis zum 23. Dezember zulässig“. Grundsätzlich halten die Gemeindevertreter mit ihrem Beschluss aber daran fest, dass der Ferienpark Machtlos seinen Charakter als „Gebiet für Erholungsaufenthalte in Ferienhäusern“ behält und nicht zu einer Wohnsiedlung wird.

Bislang komplett verboten

Mit dem Beschluss öffnet das Parlament die Ferienhäuser lediglich vorübergehend für die Nutzung durch Saisonarbeitskräfte, wie sie zum Beispiel der Logistikriese Amazon in Bad Hersfeld in großem Umfang in diesem Zeitraum beschäftigt. Nach der bisherigen Regelung war das verboten.

Die von Helmut Holzhauer als Reaktion auf die öffentliche Auslegung des Entwurfs vorgebrachten Anregungen und Einwendungen wurden im Beschluss ausdrücklich nicht berücksichtigt. Auch das beschlossen die Ronshäuser Gemeindevertreter in einer getrennten Abstimmung einstimmig.

Denn nur ausnahmsweise soll eine Wohnnutzung der Ferienhäuser demnach nun in der touristischen Nebensaison oder Leerstandszeit zwischen den Herbstferien und Weihnachten möglich sein.

Feierabend-Wohnen

Die kurze Saure-Gurken-Zeit bei der Tourismus-Nachfrage und der Bedarf wegen des Weihnachtsgeschäfts im Versandhandel träfen dort perfekt aufeinander – das hatte Ronshausens Bürgermeister Markus Becker im Sommer im Parlament dazu gesagt. Zudem seien die Einnahmen aus den Vermietungen zum Feierabend-Wohnen ein wichtiges Standbein der Ferienpark-Genossenschaft, hatte der Verwaltungschef erklärt.

Holzhauer will klagen

An der Erarbeitung des Beschlusses waren laut Becker alle Fachbehörden, Interessierten und Betroffenen beteiligt. Als vom Beschluss Betroffener kündigte Helmut Holzhauer im Anschluss an die Parlamentssitzung an, gemeinsam mit weiteren Mitstreitern den Klageweg beschreiten zu wollen.

Von Peter Gottbehüt

Quelle: HNA

Kommentare