Gäste aus der ganzen Region bei Auftritt der Glory Gospel Singers in Nentershausen

Sängerwettstreit am Altar

Beim Gospelkonzert in der evangelischen Kirche in Nentershausen gehörte ein Sängerwettstreit zwischen Männern und Frauen aus den Reihen der Besucher zum Mitmachprogramm. Foto: Vöckel

Nentershausen. Eine Gesangsgruppe aus New York sorgte für Beifallsstürme in der evangelischen Kirche in Nentershausen: The Glory Gospel Singers. Die Vokalvirtuosen – zwei Frauen und vier Männer – begeisterten mit ihren Liedern die mehr als 200 Besucher in dem Gotteshaus.

Die erlebten ein zweistündiges Konzert mit Gospelsongs, Spirituals und so genannten Traditionals. Zu hören waren unter anderem „Swing low, sweet chariot“, „Kumbaya“ und „I will follow him“, bekannt aus dem Film „Sister Act“ mit Whoopie Goldberg, aber auch Klassiker wie „Oh when the saints“, „He’s got the whole world in his hands“ und „Down by the riverside“.

Das Mitmachen der Besucher war ein Bestandteil des Konzerts. Aufstehen und im Takt klatschen oder mitsingen. Dazu ließ sich das Publikum gern herausfordern. Zum Mitmachprogramm gehörte auch ein Sängerwettstreit auf der Bühne im Altarbereich zwischen Männer und Frauen aus den Reihen der Besucher.

Beendet wurde das Konzert mit den Gospelsong „Oh happy Day“ (Oh schöner Tag) und einer Zugabe. Die Besucher dieses herausragenden musikalischen Ereignisses kamen nicht nur aus Nentershausen. Viele Zuhörer aus der Region füllten die Bänke in der Kirche. Das machten die Autos mit dem Kennzeichen ESW deutlich.

Ausgerichtet wurde das Gospelkonzert in der Nentershäuser Kirche von einer Musikagentur.

Begrüßt wurden die Gospelsänger und Besucher zu Beginn des Konzerts von Pfarrerin Annette König.

Von Herbert Vöckel

Quelle: HNA

Kommentare