Auszubildende pflasterten Fläche am Neubau des Beruflichen Gymnasiums

Mit Rüttelplatte in den Unterricht

Frisch gepflastert: Die Straßenwärter-Auszubildenden stellten bei einer Projektarbeit eine Fläche im Außenbereich des Beruflichen Gymnasiums der Beruflichen Schulen Bebra fertig. Links im Bild Ausbilder Gerd Schürmann und Dirk Meise, Hausmeister der Beruflichen Schulen Bebra; von rechts Wolfgang Haas, Schulleiter der Beruflichen Schulen Bebra und Reinhold Kempf, Leiter der Aus- und Fortbildungsstätte in Rotenburg, Ausbilder Dieter Landau und Michael Kommer der Aus- und Fortbildungsstätte in Rotenburg (4. und 6. von rechts). Foto: Gottbehüt /nh

BEBRA. Mithilfe der angehenden Fachkräfte für Straßen- und Verkehrstechnik sowie der Straßenwärter ist kürzlich eine noch offene Fläche am Neubau des Beruflichen Gymnasiums der Beruflichen Schulen in Bebra fertiggestellt worden.

Hierzu arbeiteten die Auszubildenden der beiden Berufe und Lehrjahre Hand in Hand: Die Fachkräfte für Straßen- und Verkehrstechnik des dritten Lehrjahrs übernahmen unter der Leitung ihrer Lehrer Dieter Rössler und Marco Vogel im Berufsschulunterricht die Planung, das Messen und die Berechnung, während die Straßenwärter-Auszubildenden des ersten Lehrjahres die praktische Ausführung erledigten.

Mit der Unterstützung der Lehrbaustelle von Hessen Mobil in Rotenburg und unter Anleitung des Ausbilders, Michael Kommer, bereiteten die Auszubildenden zunächst den Untergrund vor und verlegten anschließend die Pflastersteine, sodass nun auch die Fläche zur Hersfelder Straße hin aus der neuen Aula begehbar ist und bei Veranstaltungen mit einbezogen werden kann.

„Nicht zu vergessen ist die Firma Beisheim, die Material für den Unterbau bereitstellte“, betonen Dieter Rössler und Marco Vogel, die sich auch um das Beschaffen des übrigen Materials kümmerten.

Um sich von der Arbeit der Auszubildenden zu überzeugen, besuchte zum Abschluss auch der Leiter der Aus- und Fortbildungsstätte in Rotenburg, Reinhold Kempf, die Baustelle. Wolfgang Haas, der Leiter der Beruflichen Schulen, bedankte sich dabei bei den Auszubildenden für die Arbeit und bei Hessen Mobil für die Unterstützung. „So rundet diese nützliche und äußerst praxisbezogene Projektarbeit unser neues Gebäude auch im Außenbereich ab“, sagte Haas. (zpk/nh)

Quelle: HNA

Kommentare