Autozulieferer spricht von "notwendigen Personalanpassungen"

Rotenburger Werk von Neumayer Tekfor ist bis 2016 gesichert

Rotenburg. Zum Personalabbau bei Neumayer Tekfor in Rotenburg (früher RMW) gibt es jetzt auch eine offizielle Stellungnahme des Unternehmens. Pressesprecher Dr. Jan Tibor Lelley spricht von der „sozialverträglichen Durchführung einer Personalanpassung“.

Zahlen nennt er nicht. Nach Informationen unserer Zeitung wurde 20 Mitarbeitern zum Jahresende gekündigt (wir berichteten). Geschäftsführung und Betriebsrat hätten einen Interessensausgleich abgeschlossen. Er beinhalte auch eine Standortgarantie bis Ende 2016, schreibt Lelley in einer Pressemitteilung und spricht von einem „Bekenntnis der Geschäftsführung zum Betrieb in Rotenburg“.

Die schwierige betriebswirtschaftliche Situation des Unternehmens sei Hintergrund dieser Personalanpassung. Die Neumayer Tekfor Rotenburg GmbH sei nicht in der Lage, eigenständig ihr wirtschaftliches Überleben zu sichern. Sie sei auf finanzielle Unterstützung aus der Amtek-Tekfor-Gruppe angewiesen.

Geschäftsführung und Betriebsrat seien sich einig, dass nur die Personalanpassung, sprich die Kündigung von Mitarbeitern, die wirtschaftliche Gesundung, das Überleben der Gesellschaft und damit der Arbeitsplätze sichern könne. Die Geschäftsführung habe den Betriebsrat zuvor eingehend über die wirtschaftliche Situation informiert. (sis)

Quelle: HNA

Kommentare