Der Rotenburger Peter Kozeluh baut Orgeln mit Leidenschaft

Auf den Klang kommt es an: Orgelbaumeister Peter Kozeluh bläst in eine Zinn-Blei-Pfeife, um ihre Tonhöhe zu testen. In einer durchschnittlich großen Orgel, die in seinem Rotenburger Betrieb gefertigt wird, stecken 5500 bis 6000 Stunden Arbeit. Foto: Schaffner

Rotenburg. Wenn Peter Kozeluh den Klang einer Orgel prüft, dann zieht er im wahrsten Sinne des Wortes alle Register.

Der 53-Jährige aus Rotenburg beschäftigt sich als Orgelbaumeister aber nicht nur mit Registern, also baugleichen Pfeifenfamilien, er ist auch für Entwurf, Herstellung und harmonische Klanggestaltung des gesamten Instruments zuständig.

„Der Orgelbau war schon immer meine Passion“, sagt Peter Kozeluh, der seit 2008 als Nachfolger von Dieter Noeske die Geschicke der Orgelbauwerkstatt in Rotenburg leitet. Seinen Beruf mag er vor allem wegen seiner Vielfältigkeit. „Handwerkliches Geschick reicht bei Weitem nicht aus“, sagt er.

Mehr über Peter Kozeluh und seine Arbeit lesen Sie in unserer Print-Ausgabe vom Samstag, 10. April

Quelle: HNA

Kommentare