Gemütlich oder behäbig?

Rotenburger Bürgermeister will Werbefigur Konne zurück

+
Soll reaktiviert werden: Rotenburger Werbe-Ikone Konne.

Rotenburg. Für die einen war er ein Symbol für Rotenburger Gemütlichkeit und Charme, für die anderen das Sinnbild von rückwärtsgewandter Behäbigkeit. Aber für alle gehörte er irgendwie dazu: der "Konne". Jetzt soll die ehemalige Marketingfigur reaktiviert werden.

Das wünscht sich Bürgermeister Christian Grunwald und ist gespannt, wie die Rotenburger auf seinen Vorschlag reagieren.

2008 verschwand das von Manfried Gesemann 1986 entworfene Männchen im blauen Hessenkittel als Marketingfigur von den offiziellen Logos und Werbematerialien der Stadt Rotenburg: Der Magistrat war dem Vorschlag des damals aktiven Stadtmarketingvereins gefolgt. Der Konne ging "onne", also weg. Und das unter vielen Diskussionen.

Der Bürgermeister meint, dass der Konne sich trotz seiner Verbannung über viele Jahre als Identifikationsfigur von Rotenburg gehalten habe. Sechs Jahre nach seinem Verschwinden, so stellt Grunwald fest, sei der Konne immer noch an vielen Häusern und als Aufkleber auf Autos und Wohnmobilen Repräsentant von Rotenburg.

Was denken Sie?

Auch wir möchten Ihre Meinung wissen. Kommentieren Sie diesen Artikel, diskutieren Sie mit auf www.facebook.com/HNAhefrofoder schreiben Sie uns einen Leserbrief.

Leserbriefe bitte an:
HNA, Benno-Schilde-Platz 2, 36251 Bad Hersfeld

E-Mail: rotenburg@hna.de

Kommentare an die Stadt Rotenburg per E-Mail: magistrat@rotenburg.de

"Viele Menschen mögen den Konne und reden fast liebevoll über ihn. Der Konne lebt sozusagen inoffiziell weiter in unserer Stadt", glaubt Grunwald. Gerade jetzt, mit Blick auf die "fünfte Rotenburger Jahreszeit" rund um das Heimat- und Strandfest werde er immer öfter darauf angesprochen, warum eigentlich der Konne aus den offiziellen Prospekten und Briefbögen der Stadt verschwand.

Grunwald sieht mit diesem ungebrochenen Interesse an der Figur die Argumente gegen den Konne als offiziellen Werbeträger "von der Wirklichkeit faktisch widerlegt". "Ich finde es daher an der Zeit, den Konne nicht mehr onne zu schicken, sondern ihn wieder zum Bestandteil des Rotenburger Werbekonzepts zu erklären."

Es gibt wichtigere Themen als die Rückkehr des Konne das weiß auch Grunwald. Im Hinblick auf die Aufstellung eines Marketingkonzepts für die Stadt spiele aber auch der Umgang mit dem Konne als Werbeträger eine Rolle.

Grunwald will nun wissen: Stehen die Rotenburger eher für "Konne bleib onne!" oder würden ihn gerne wieder als offiziellen Werbeträger ihrer Stadt sehen? (sis)

Quelle: HNA

Kommentare