Rotenburg ist Kalender-Star

Ein Bilderbuch-Herbsttag: Achim Meyer hat ihn genutzt, um mit der Kamera von der alten Fuldabrücke aus die Atmosphäre am Neustädter Eckchen einzufangen. Ein Pracht ist die Kastanie im leuchtenden Laub. Das Bild ziert den Oktober-Seite. Foto: Meyer/nh

Rotenburg. Die Stadt ist der Star: Achim Meyer hat seinen mittlerweile dritten Kalender mit Bildern aus Rotenburg gestaltet. Und wie bei den Kalendern zuvor schaut er liebevoll mit Blick für Details durch die Kamera, um seine Heimatstadt im besten Licht zu zeigen. Der Fotokalender für 2017 ist ab sofort erhältlich.

Sehr stimmungsvolle Bilder sind ihm gelungen, die er zu den Monaten passend ausgewählt hat. Da gibt es die Stadt im eher neblig-grauen Novemberlicht, ebenso wie eine wirklich blaue Stunde am Fulda-Wehr. „Die meisten Bilder sind eher zufällig entstanden“, sagt Achim Meyer, der seit vielen Jahren auch Mitarbeiter unserer Zeitung ist und die Region sehr genau kennt. Die Aufnahme vom Strandfest, wenn die Kinder für eine Zuckertüte um die Wette rennen, ist so ein Bild. Zufällig passte alles: Das Landgrafenschloss im Hintergrund, die gespannte Atmosphäre vor dem Start.

Doch manchmal wartet Meyer auf das richtige Licht für die Aufnahmen, schnappt sich dann die Kamera und legt los: Rotenburg von beiden Fuldaufer-Seiten, von Standorten aus, die man nicht allzu häufig zu Fuß erreicht. Rotenburg am frühen Morgen, in der Dämmerung, von leichtem Schnee überzuckert oder eben in der klaren Herbstsonne. Die Bilder stammen mit Ausnahme des Dezember-Fotos aus dem Jahr 2015.

Der praktische Nutzen des Kalenders ist nicht sehr hoch, räumt Meyer ein. Er sollte einfach nur schön sein. Deshalb gibt es auch zwei Variationen: Einen immerwährenden Kalender und einen für 2017, an dem die Sonntage größer beziffert sind. Achim Meyer hat den Kalender in Großformat komplett selbst gestaltet und in der Druckwerkstatt in Braach herstellen lassen. Er kostet 17,90 Euro. Ein schönes Geschenk für alle, die die Stadt lieben.

Von Silke Schäfer-Marg

Verkaufsstellen: Buchgalerie Berge, Steinweg, Tourist-Information am Marktplatz, Landlust-Lädchen, Steinweg.

Quelle: HNA

Kommentare