Theorie und Praxis stärker zu verknüpfen

HKZ Rotenburg ist akademisches Lehrkrankenhaus für Physiotherapeuten

Ergänzung des Schildes am Eingang: Das Rotenburger Herz- und Kreislaufzentrum trägt jetzt den Untertitel „akademisches Lehrkrankenhaus“. Von links Professor Dr. Beate Blaettner von der Hochschule Fulda, HKZ-Personalleiter Hartwick Oswald, Therapieleiter Ludwig Möller und Tanja Johenning, Praxisreferentin an der Hochschule Fulda. Foto: Meyer

Rotenburg. Die Hochschule Fulda hat das Rotenburger Herz- und Kreislaufzentrum jetzt zum „akademischen Lehrkrankenhaus" ihres Fachbereichs Pflege und Gesundheit ernannt.

Die Kooperation zwischen beiden Häusern besteht bereits seit Längerem.

Studierende des vor wenigen Jahren eingeführten Bachelor-Studiengangs Physiotherapie nutzen das Herz- und Kreislaufzentrum für den praktischen Teil ihrer Ausbildung. In den drei Jahren des Studiums absolvieren die Studenten insgesamt 1600 Praxis-Stunden. Blockweise verbringen sie jeweils sechs Wochen pro Jahr in Rotenburg oder kommen während des normalen Hochschulbetriebs einmal wöchentlich ins Herz- und Kreislaufzentrum. Plätze für sechs Studenten hält das HKZ bereit. Sie lernen hier die Neurologie, Chirurgie, Kardiologie und Orthopädie kennen.

Professor Dr. Beate Blaettner, Studiendekanin des Fachbereichs Pflege und Gesundheit an der Hochschule, lobt die Zusammenarbeit mit dem HKZ. Studierende hätten hier die Möglichkeit, verschiedene Fachbereiche kennenzulernen, und würden sowohl in der Reha als auch im Akutbereich zum Einsatz kommen. Blaettner kann sich vorstellen, dass Studierende künftig auch in ihren Abschlussarbeiten Erfahrungen aus den Praktika aufgreifen und in Kooperation mit dem HKZ wissenschaftlich arbeiten.

Die Zusammenarbeit sei für beide Seiten ein Gewinn, sagt Ludwig Möller, Therapieleiter im Herz- und Kreislaufzentrum, zumal auch zwei Therapeuten aus Rotenburg an der Hochschule in Fulda Lehraufträge hätten. Künftige Physiotherapeuten würden das HKZ so kennenlernen. Hartwick Oswald, Personalleiter im Herz- und Kreislaufzentrum, sieht in der Ernennung des Hauses zum akademischen Lehrkrankenhaus eine besondere Wertschätzung. Die Zusammenarbeit trage zudem zur Verknüpfung von Theorie und Praxis bei.

Quelle: HNA

Kommentare